Nostalgische Fahrzeuge

Kostenloser Fahrdienst: Im Oldtimer durch die Museumsnacht

+
Freut sich schon auf die Ausfahrt in der Museumsnacht: Gisela Warminsky mit ihrem Oldtimer im Originalzustand, Baujahr 1977. 

Kassel/Ahnatal. Während der Museumsnacht wird es besondere Taxis in Kassel geben: nämlich Oldtimer, in die die Gäste kostenlos steigen können.

Im Originalzustand, wie er vor 41 Jahren vom Band gelaufen ist, wird Gisela Warminsky aus Ahnatal-Weimar dann ihren Mercedes Benz, S 280, W 116 mit 177 PS in der Museumsnacht am Samstag, 1. September, durch Kassels Straßen fahren und Besucher zu den Museen chauffieren.

Vor ihrem Haus steht das orangefarbene Schätzchen und Fußgänger bleiben bewundernd stehen. Warminsky freut sich über die Aufmerksamkeit, denn durch die Adern der sympathischen Witwe fließt mehr Benzin als Blut. Das merkt man ihr auch beim Erzählen an. „Die Liebe zu den Oldtimern war schon immer da“, sagt sie und erinnert sich etwas wehmütig: „Es war das große Hobby meines Mannes, der darin aufgegangen ist“. Nach dessen Tod im Januar diesen Jahres liegt die Pflege des Mercedes und eines Opel Manta A, Baujahr 1971 (ohne Fuchsschwanz) nun in ihren Händen. Zum Glück ist ihr Schwiegersohn Kraftfahrzeugmeister und kann einen sachkundigen Blick unter die Motorhaube werfen.

Lesen Sie auch: Museumsnacht in Kassel: Kombiticket gilt für Museen und öffentliche Verkehrsmittel

„Mit ein paar Oldiefreunden kamen wir auf die Idee, unsere Fahrzeuge mal wieder in der Öffentlichkeit zu zeigen“, erzählt sie, „und die Museumsnacht ist doch ein toller Anlass, dies zu tun“. Anmeldungen hat sie schon. So sind ein Fiat 500 Piccolino, ein Jaguar und weitere Mercedesmodelle auf jeden Fall dabei. „Alles ist mit dem Kulturamt der Stadt besprochen und geregelt“, erklärt Warminsky.

Lesen Sie auch: Montag startet Vorverkauf: Kassel lädt für 1. September zur Museumsnacht ein

Die Oldtimer fahren auf einer festgelegten Route sechs Stationen an, an denen ein- oder ausgestiegen werden kann. Start ist am Naturkundemuseum. Weiter führt die Strecke zum Kulturbahnhof, Technikmuseum, Stadthalle, Philosophenweg Eingang Aue, Hessisches Landesmuseum und wieder zurück zum Ottoneum. Mit Schildern und markierten Parkflächen werden die Haltestellen deutlich gemacht. Das Beste an der Aktion: Die Fahrt im Oldtimer ist kostenlos. „Auch wenn mein Mercedes knapp 20 Liter Sprit auf 100 Kilometer verbraucht, das ist mir und allen Anderen, die mit machen, die Sache wert. Immer nur in der Garage stehen, ist für die Oldtimer auch nichts“, freut sich Warminsky schon jetzt auf das Ereignis.

Wer Interesse hat, die Aktion der Oldtimerparade mit einem nostalgischen Fahrzeug zu unterstützen, kann sich bei Gisela Warminsy melden. Tel. 0 56 09/96 90 oder 01 71/4 25 40 41.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.