Beide Kandidaten holen 50 Prozent

Patt-Situation bei Bürgermeisterwahl in Ahnatal - Entscheidet jetzt das Los?

Wollen Bürgermeister in Ahnatal werden: Michael Aufenanger (CDU) und Stephan Hänes (SPD)
+
Wollen Bürgermeister in Ahnatal werden: Michael Aufenanger (CDU) und Stephan Hänes (SPD)

Bei der Bürgermeisterstichwahl in Ahnatal gibt es keinen Sieger. Beide Kandidaten holten 50 Prozent der Stimmen. Am Dienstag entscheidet womöglich das Los.

Ahnatal. Ob es heute Abend noch einen neuen Bürgermeister in Ahnatal geben wird, ist fraglich. Sowohl Amtsinhaber Michael Aufenanger (CDU) als auch sein Herausforderer Stephan Hänes (SPD) holten jeweils 2016 Stimmen.

Am Dienstagabend tagt der Gemeindewahlausschuss und prüft dann noch einmal alle Protokolle der Wahlvorstände aus den sieben Wahlbezirken. Gibt es keine Auffälligkeiten und nichts zu beanstanden, werden die Stimmen laut Gemeindewahlleiter Dieter Semdner nicht nachgezählt. Dann entscheidet das Los darüber, wer der nächste Bürgermeister in Ahnatal wird. So sieht es die Hessische Gemeindeordnung (HGO) vor. Der Wahlleiter hat sich das Prozedere von einem Kommunalrechtler des Hessischen Städte- und Gemeindebundes per Telefon bestätigen lassen. 

Sollte nach Überprüfung und Feststellung durch den Gemeindewahlausschuss also das Ergebnis endgültig bestätigt werden, kommt es am Dienstagabend ab 18 Uhr im Gemeindezentrum Heckershausen zum Losentscheid.

Die Wahlbeteiligung lag bei 63,93 Prozent und war damit 0,91 Prozentpunkte niedriger als beim ersten Wahlgang am 1. November. Aber immer noch deutlich höher als vor sechs Jahren. Damals hatte Aufenanger keinen Gegenkandidaten.

Schon im ersten Wahlgang war das Ergebnis denkbar knapp. Der amtierende Bürgermeister Michael Aufenanger (CDU) erhielt rund 46,7 Prozent der Stimmen. Für Aufenangers Konkurrent Stephan Hänes (SPD) stimmten 45,1 Prozent. Damit lagen die beiden Kontrahenten nur 68 Stimmen auseinander.

Insbesondere die Diskussionen um die Kindertagesstätte Königsfahrt im Ahnataler Ortsteil Weimar und die Sanierung der Sport- und Vereinsstätte Stahlbergbaude hatte viele Wähler an die Urnen gezogen. In Weimar konnte sich der Sozialdemokrat Stephan Hänes erneut gegen Aufenanger durchsetzen. In Heckershausen und Kammerberg liegt indes erneut Aufenanger vorne. Beide Kandidaten konnten jeweils einen Briefwahlbezirk gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.