Hohe Briefwahlbeteiligung

Wer wird Bürgermeister? Stichwahlen in Ahnatal und Helsa am Sonntag

Wollen die Stichwahlen für sich entscheiden: (von links) Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger und Herausforderer Stephan Hänes (SPD). In Helsa kämpfen Andreas Schönemann (SPD) und Florian Pohner (CDU) um den Chefsessel im Rathaus.
+
Wollen die Stichwahlen für sich entscheiden: (von links) Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger und Herausforderer Stephan Hänes (SPD). In Helsa kämpfen Andreas Schönemann (SPD) und Florian Pohner (CDU) um den Chefsessel im Rathaus.

Am Sonntag wird es spannend: In Helsa und Ahnatal wird ein neuer Bürgermeister gewählt.

Jetzt sind jeweils nur noch zwei Kandidaten im Rennen. In beiden Kommunen fällt die Entscheidung zwischen einem SPD- und einem CDU-Kandidaten.

Bürgermeisterwahl Helsa

Bei der Stichwahl in Helsa treten Andreas Schönemann (SPD) und Florian Pohner (CDU) gegeneinander an. Die Kandidaten Rainer Dallmann (Grüne Liste Helsa) und Lutz Engler (parteilos) konnten am eigentlichen Wahlsonntag am 1. November nicht genügend Stimmen sammeln und schieden somit aus. Dallmann hatte 14,8 Prozent der Wähler auf seiner Seite, Engler 3,18 Prozent. Mit dem besten Ergebnis abgeschnitten hatte Andreas Schönemann mit 46,52 Prozent, gefolgt von Florian Pohner, der 35,5 Prozent der Wähler für sich gewinnen konnte.

CDU-Kandidat Pohner hatte sich am Wahlsonntag zufrieden mit dem Ergebnis gezeigt – auch, weil Helsa seit Jahrzehnten SPD-regiert ist. Schönemann nannte das Ergebnis „erwartbar“. Bei vier Kandidaten die absolute Mehrheit zu erhalten, sei unrealistisch.

Bis Redaktionsschluss hatten gestern in Helsa bereits 27 Prozent der 4699 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen angefordert. Das sind 100 mehr als bei der Hauptwahl am 1. November. Die Briefwahl kann in Helsa noch heute bis 13 Uhr beantragt werden, bei plötzlicher Erkrankung auch noch am Sonntag bis 15 Uhr.

Bürgermeisterwahl Ahnatal

In Ahnatal kämpfen ebenfalls ein SPD- und ein CDU-Kandidat um den Chefsessel. Amtsinhaber Michael Aufenanger (CDU) hatte bei der Wahl vor knapp drei Wochen 46,68 Prozent der Stimmen geholt und damit die absolute Mehrheit verpasst. Sein Gegenkandidat Stephan Hänes war ihm dicht auf der Spur – für den SPD-Mann stimmten 45,1 Prozent der Wähler. Der Bewerber von den Grünen, Michael Goldbach, holte 8,22 Prozent der Stimmen und schied damit aus.

Vor allem die Wähler in Weimar hatten es dem Amtsinhaber schwergemacht: Sie stimmten mit großer Mehrheit für den Herausforderer. Aufenanger hatte dort mit einem besseren Ergebnis gerechnet und zeigte sich darüber erschüttert. Bei solch einem knappen Ergebnis könnten in Ahnatal nun die 353 Wähler, die im ersten Wahlgang für den Grünen-Kandidat Goldbach gestimmt hatten, entscheidend sein.

Bisher ist die Wahlbeteiligung in Ahnatal laut Wahlleiter Dieter Semdner vergleichsweise hoch: Bis Redaktionsschluss hatten gestern 22,5 Prozent der 6645 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen angefordert.

Wähler können heute noch von 8.30 bis 13 Uhr im Rathaus in Weimar per Briefwahl abstimmen, außerdem von 10 bis 12 Uhr im Dienstleistungszentrum in Heckershausen.

Info: Die Zeiten für die Briefwahl, die hier aufgeführt sind, gelten für diejenigen, die direkt vor Ort per Brief wählen oder ihre Unterlagen abholen wollen. Die Bürger, die ihre Unterlagen zu Hause haben, können diese noch bis Sonntag, 18 Uhr, in die Briefkästen der jeweiligen Rathäuser werfen – wenn sie vorher nicht dazu kamen. (Theresa Novak)

Die Wahllokale in Helsa

Schützenhaus in Waldhof, Dorfgemeinschaftshaus in St. Ottilien, Dorfgemeinschaftshaus Eschenstruth, Dorfgemeinschaftshaus Wickenrode und Rathaus in Helsa.

Die Wahllokale in Ahnatal

Bürgersaal in Weimar, Kindergarten Regenbogen, Gemeindezentrum Heckershausen, Rathaus im Sitzungssaal.

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.