Am Autohof Lohfelden entsteht ein neues Hotel mit 70 Betten

+
Am Lohfeldener Rüssel entsteht ein neues Hotel. Es entsteht mittig auf dem bereits existierenden Gebäude des Autohofs. 

Lohfelden – Der Autohof Lohfeldener Rüssel bietet Durchreisenden nicht nur eine Tankstelle und einen Schnellimbiss. Nun kommt ein neues Hotel hinzu, in dem Durchreisende, Lkw-Fahrer sowie Tagungsgäste übernachten können.

Die Straßenverkehrsgenossenschaft Hessen (SVG) nimmt als Bauherr des Projekts etwa 3,5 MillionenEuro in die Hand, wie Geschäftsführer Martin Staudt auf Nachfrage mitteilt. Betrieben wird das Hotel später von Heidi und Uwe Möller, die mit etwa 250 000 Euro die Einrichtung des Hotels finanzieren. Das Hotelmanagement wird ihre Tochter Alexandra Pieterse übernehmen.

Das Hotel entsteht mittig auf dem bereits existierenden Gebäude des Autohofs Lohfeldener Rüssel. Der Rohbau ist bereits fertiggestellt, die Trockenbauarbeiten hätten begonnen, berichtet Heidi Möller. „Derzeit kommen außerdem Fenster und Türen rein“, sagt sie. Im Mai 2020 soll das Hotel eröffnet werden. Bisher liegen sie im Zeitplan, sagt Möller. „Im Moment sieht es so aus, dass wir es bis zu unserem Eröffnungstermin schaffen – wenn das Wetter mitspielt.“

Das Hotel bietet laut Möller dann 35 Zimmer und 70 Betten, darunter Doppelzimmer, Familienzimmer und Zwei-Bett-Zimmer. „Wenn Lkw-Fahrer als Partner unterwegs sind, müssen sie nicht kuscheln“, sagt sie. Für Lkw-Fahrer böten sie zudem eine Kombination aus Stellplatz und Hotelzimmer an. Ausgestattet werden die Zimmer zudem mit W-Lan, Fernseher und Badezimmer mit Dusche. „Wir bewegen uns dabei im Drei-Sterne-Segment. Wir denken dabei aber nicht an Luxus, sondern an Funktionalität“, betont Möller. Gleichzeitig solle es aber gemütlich werden.

Für Tagungsgäste wird durch das Hotel zu den beiden bereits vorhandenen Tagungsräume ein weiterer hinzukommen. Der neue Konferenzraum soll gut 150 Quadratmeter groß werden und kann mittels mobiler Trennwände zudem in drei kleinere Räume aufgeteilt werden.

Ein Zimmer soll rund 65 Euro die Nacht kosten. Der genaue Preis richte sich aber stets nach der Nachfrage, so Möller. Auch Frühstück wird für die Hotelgäste angeboten. „Dadurch wird unser Restaurant zur Frühstückszeit besser ausgelastet“, sagt Möller. Mit Urlaubsgästen in ihrem Hotel rechnet sie allerdings nicht, sondern sie geht eher von Durchreisenden, Lkw-Fahrern und Tagungsgästen aus. Im September sei das Hotel allerdings bereits ein Wochenende lang ausgebucht, sagt Möller. „Da findet eine Veranstaltung bei uns statt, und alle Zimmer werden benötigt.“ Offiziell gebucht werden kann aber erst ab etwa Februar, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.