Täglich Rückstau auf die A 49

Arbeiten am Westkreuz zur A 44 – Dritte Spur wieder gesperrt

Dauerbaustelle: Die Brückbauarbeiten im Bereich des Westkreuzes auf der A 44, deren letzte Schritte hier zu sehen sind, sind abgeschlossen. Allerdings wird noch die Fahrbahn saniert. Archiv
+
Dauerbaustelle: Die Brückbauarbeiten im Bereich des Westkreuzes auf der A 44, deren letzte Schritte hier zu sehen sind, sind abgeschlossen. Allerdings wird noch die Fahrbahn saniert. Archiv

Kurz gab es Entspannung im Bereich des Westkreuzes von der A 49 und A 44. Nun kommt es erneut zum Rückstau, da die Fahrbahn saniert wird.

Kassel/Baunatal – Nur zwei Wochen hat es die Entspannung der Verkehrssituation im Bereich des Westkreuzes von der A 49 auf die A 44 gegeben. Vorübergehend wurde die enge Baustellen-Verkehrsführung an der fertigen Brücke der A 44 in Höhe des VW-Werkes aufgehoben. Zeitweilig stand für den Verkehr Richtung Dortmund sogar eine eigene, Fahrspur zur Verfügung. Dadurch gab es mit einem Schlag keine Staus mehr auf der A 49 Richtung Kassel-Auestadion.

LKW-Schlangen von der A 44 auf A 49

Jetzt gibt es fast täglich wieder Staus mit Lkw-Schlangen zurück von der A 44 auf die A 49. Als Grund nennt Joachim Schmidt, Sprecher der Autobahngesellschaft des Bundes, neuerliche Fahrbahnarbeiten in dem Abschnitt Richtung Kassel-Wilhelmshöhe.

„Bis vor einer Woche standen aufgrund von bauzeitlichen Zwischenphasen rund zwei Wochen lang drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund zur Verfügung, erläutert er. „Daher konnte der Verkehr der A 49 staufrei ohne Einfädelung in Richtung Dortmund fahren.“ Nun habe aber die 3. Bauphase begonnen, und damit stünden in Fahrtrichtung Dortmund wieder nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung – die dritte Spur ist weggefallen. Schmidt: „Erschwerend kommt hier allerdings hinzu, dass aufgrund einer Baustelle auf der A 7 der Verkehr aus Richtung Hannover in Richtung Dortmund vermehrt über das Kreuz-Mitte und die A 49 zur A 44 fließt.“

Rückstau auf der A44 und A49

Nur zwei Fahrstreifen Richtung Dortmund

Die Verkehrsbehörde erhofft sich im Normalbetrieb dann eine gewisse Entspannung dadurch, dass die Fahrspuren für Lkw nach dem Ende der Arbeiten wieder breiter seien. „Aber auch nach Abschluss der Fahrbahnsanierungsarbeiten wird es in Fahrtrichtung Dortmund weiterhin nur zwei Fahrstreifen geben“, sagt der Sprecher. Erst ab Kilometer sechs seien dann drei Streifen in Fahrtrichtung Dortmund vorhanden. „Der Verkehr von der A 49 in Fahrtrichtung Dortmund muss sich auch zukünftig in den 1. Fahrstreifen der A 44 einfädeln“, sagt der Sprecher der Bundesbehörde.

Hintergrund für jahrelange Verkehrsbehinderungen am Kreuz Kassel-West war der Neubau einer Brücke auf der A 44 über die Tramstrecke und den Fuß- und Radweg von Kassel in Richtung VW-Werk. Dieser dauerte von 2017 bis Oktober 2021 (HNA berichtete). (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.