Bald wieder freie Fahrt

Weiterer Abschnitt bei A7-Ausbau um Kassel abgeschlossen – letzter Abschnitt im Frühjahr

Die A 7 bei Kassel ist in vielen Bereichen jetzt vierspurig in beide Richtungen ausgebaut.
+
So sah es in dieser Woche noch auf der A 7 zwischen Kreuz Kassel-Mitte und Dreieck Kassel-Süd aus.

Der Ausbau der A7 bei Kassel ist fast abgeschlossen. Ab 20. Dezember können Autofahrer zwischen dem Kreuz Kassel-Mitte und dem Dreieck Kassel-Süd alle Spuren nutzen.

Kreis Kassel – Noch werden Markierungen aufgebracht, Schilder aufgestellt und die Leitplanken angeschraubt. Doch spätestens ab dem 20. Dezember können Fahrer auf dem Autobahnabschnitt Kreuz Kassel-Mitte bis Dreieck Kassel-Süd alle und vor allem mehr Spuren nutzen. Der vierspurige Ausbau der A7 rund um Kassel in Richtung Süden ist fast fertig.

Der Abschnitt wurde verbreitert und grundhaft erneuert, erklärt Bernd Niemeyer, Abteilungsleiter Bau-Großprojekte in der Außenstelle Kassel der Autobahn GmbH. Auch seien die alten Tank- und Rastanlagen zurückgebaut worden.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Baumaterialien seien zwar mitunter kurz vor knapp angekommen, sagt Projektleiter Thomas Kleinschmit. „Aber letztlich lief alles gut.“

A7 bei Kassel: Fertigstellung ist für November 2022 geplant

Niemeyer und Kleinschmit hoffen, das bleibt so. Denn lange wird die A7 nicht ohne Baustelle bleiben, der Ausbau geht weiter. Von Februar kommenden Jahres an wird die Baustelle für den Ausbau des Abschnittes Kassel-Mitte bis Dreieck Kassel-Süd in Fahrtrichtung Nord eingerichtet. Auch dieser Abschnitt wird auf vier Spuren erweitert. „Außerdem bauen wir im nächsten Jahr noch ein Regenrückhaltebecken“, sagt Niemeyer. Nötig sei das zusätzliche Becken am Kreuz Kassel-Mitte, weil durch die Verbreiterung mehr Flächen versiegelt werden und mehr Oberflächenwasser abgeleitet werden muss. Das Becken dient auch als Ölabscheider, um das Grundwasser zu schützen.

„Die Fertigstellung ist für November 2022 geplant“, erklärt Autobahn-Sprecher Joachim Schmidt. Dann wäre der vierspurige Ausbau der A 7 rund um Kassel, der 2011 begonnen hat, endlich abgeschlossen. Allerdings nicht das Gesamtprojekt, wie Schmidt erklärt. Zu dem gehören auch Bauarbeiten im Bereich des zukünftigen Dreiecks Lossetal.

Wann hier mit den Arbeiten begonnen werden kann, hängt laut Schmidt vom Verlauf des Genehmigungsverfahrens der A 44 vom Lossetaldreieck bis Helsa-Ost ab. Die zurzeit budgetierten Gesamtkosten, inklusive dem Autobahndreieck Lossetal, belaufen sich nunmehr auf etwa 109 Millionen Euro. (Michaela Pflug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.