Mann war alkoholisiert

Er flüchtete nach Unfall in Baunatal zu Fuß: Polizei ermittelt Fahrer

+
Unfall in Baunatal: Ein unbekannter Autofahrer krachte frontal in einen Ampelmast und flüchtete daraufhin zu Fuß. Seinen Wagen ließ er am Unfallort stehen.  

Der Fahrer, der in der Nacht zu Dienstag in der Ulmenstraße in Baunatal mit einem Auto frontal gegen eine Ampel gekracht und anschließend zu Fuß vom Unfallort geflüchtet war, konnte von der Polizei ermittelt werden.

Aktualisiert am 14. Februar, 12.25 Uhr. Es handelt sich um einen 26-Jährigen aus Baunatal, der im Laufe des Dienstagvormittags durch eine Polizeistreife festgenommen wurde. 

Der Mann, der nicht der Halter des Wagens ist, aber über das Nummernschild und den tatsächlichen Halter ermittelt werden konnte, räumte ein, zur fraglichen Zeit am Steuer des Autos gesessen zu haben. Da die Beamten bei ihm eine Alkoholisierung feststellten, ließen sie ihm auf der Dienststelle Blutproben entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher. 

Der 26-Jährige muss sich nun wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. An Ampel und Wagen war ein Gesamtschaden von 13 000 Euro entstanden.

Ursprüngliche Meldung vom 12. Februar

Ein Unbekannter ist mit seinem Kleinwagen in der Nacht zu Dienstag in Baunatal frontal vor einen Ampelmast gekracht und anschließend zu Fuß geflüchtet.

Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 1 Uhr in der Ulmenstraße, auf Höhe der Haltestelle VW-Werk.

Aufgrund der Spurenlage gehen die Beamten davon aus, dass der Fahrer aus Richtung Heinrich-Nordhoff-Straße gekommen war und die Ulmenstraße in Richtung Lindenallee befuhr. In Höhe der Haltestelle verlor er offenbar aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto, geriet nach links auf die Mittelinsel und krachte frontal gegen den dort stehenden Ampelmast. Seinen Hyundai i30, der bei dem Unfall erheblich im Frontbereich beschädigt wurde, ließ der Fahrer am Unfallort zurück.

Der Fahrer hatte am Unfallort noch kurz mit einem Zeugen gesprochen und war dann zu Fuß in der Ulmenstraße in Richtung eines Treppenaufgangs zu einem Discounter in der Birkenallee geflüchtet. Möglicherweise war der Unbekannte, der als etwa 25 Jahre alter, 1,75 bis 1,80 Meter großer Mann mit kurzen blonden Haaren und schwarzer Jacke beschrieben wird, bei dem Unfall verletzt worden. Er soll sich den Arm gehalten haben. Der gesamte Sachschaden an Auto und Ampel beläuft sich auf rund 13.000 Euro.

Autofahrer war vorher durch rasante Fahrweise aufgefallen 

Der Hyundai war anderen Verkehrsteilnehmern bereits kurz vor dem Unfall im Stadtgebiet Baunatal durch seine rasante Fahrweise aufgefallen. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen nun nach weiteren Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer oder seiner Flucht zu Fuß machen können.

Hinweise an die Polizei unter Tel.: 05 61 / 91 00

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall zwischen Kassel und Fuldabrück: Vier Verletzte - Frau in Lebensgefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.