Persönliche Gegenstände und Dokumente fehlten

Baunataler wird Rucksack im Zug gestohlen - doch er holt ihn sich zurück

+
Ein 36-Jähriger hat sich am Bahnhof Wilhelmshöhe seinen im ICE gestohlenen Rucksack zurückgeholt.

Einem 36-jährigen Mann aus Baunatal ist am Mittwoch im Zug auf der Fahrt nach Kassel der Rucksack gestohlen worden. Doch er holte ihn sich zurück.

Kassel/Baunatal – Er war laut Polizei von Frankfurt am Main nach Kassel-Wilhelmshöhe unterwegs, als ihm kurz vor der Ankunft auffiel, dass sein Rucksack fehlte. 

Beim Ausstieg in Wilhelmshöhe fiel ihm ein fremder Mann auf, der den Rucksack trug. Der 36-Jährige sprach den Fremden an und holte sich seinen Rucksack zurück. Der Mann flüchtete anschließend.

Bundespolizei nahm den Verdächtigen fest

Dank einer guten Personenbeschreibung nahm die Bundespolizei den Verdächtigen kurze Zeit später am Bahnsteig 3 fest. Bei dem mutmaßlichen Dieb handelt es sich um einen 34-Jährigen aus Pfungstadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg. 

Im Rucksack fehlten persönliche Gegenstände und verschiedene Dokumente. Gegen den 34-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Schwarzfahrer haben am Mittwoch (29.01.2020) am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe randaliert und dabei zwei Beamte der Bundespolizei verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.