Störung dauerte mehrere Tage an 

Bahnstrecke zwischen Helsa und Hessisch Lichtenau wieder befahrbar 

+
Bahnstrecke nicht befahrbar: Zwischen Helsa und Hessisch Lichtenau wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.  

Seit Montagabend war die Strecke im Lossetal für die Bahnen der Linie 4 zwischen dem Bahnhof in Helsa und Hessisch Lichtenau nicht mehr befahrbar. Nun ist die Störung behoben. 

Aktualisiert am 24. Mai um 16.50 Uhr. Das teilte Heidi Hamdad, Pressesprecherin der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG), am Freitag mit. Die Strecke war aufgrund einer Stellwerkstörung in Fürstenhagen mehrere Tage nicht befahrbar. Das heißt, die elektrische Steuerung der Schienenwege funktionierte nicht. 

Die Störung hatte vermutlich mit dem Starkregen zu tun. "Es ist Wasser in mindestens einen Weichenkasten eingedrungen", berichtete Hamdad, und habe die Elektrik zur Weichenstellung beschädigt. Zudem habe es massive Gleisunterspülungen gegeben. Busse fuhren als Ersatzverkehr zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.