Neue Lärmwände für Helsa

Umgehungsstraßen im Landkreis Kassel sollen für mehr Ruhe sorgen

Schlagloch an Schlagloch: Frost hatte die B 7 im Bereich des Abzweiges nach Helsa in Mitleidenschaft gezogen. Hessen Mobil erneuert derzeit den Fahrbahnabschnitt. Im Sommer soll die Kreuzung grundhaft saniert werden.
+
Schlagloch an Schlagloch: Frost hatte die B 7 im Bereich des Abzweiges nach Helsa in Mitleidenschaft gezogen. Hessen Mobil erneuert derzeit den Fahrbahnabschnitt. Im Sommer soll die Kreuzung grundhaft saniert werden.

Für die Menschen in Calden, Bad Karlshafen und Helsa könnte es bald ruhiger werden. Die Verkehrsbehörde Hessen Mobil kündigte den Baubeginn wesentlicher Bauabschnitte in diesem Jahr an.

Kreis Kassel - Es ging um die Ortsumgehungen Calden und Bad Karlshafen. Außerdem sollen bei Helsa Lärmschutzwände an der B7 erneuert werden. Ein ganz wesentliches Projekt im Landkreis ist nach Angaben von Hessen Mobil aber der erste Bauabschnitt der Ortsumgehung Calden zwischen Kassel Airport und Ortslage Calden.

40 Millionen Euro seien für den Bau der Umgehung bereits genehmigt, so Martin Riehl, zuständig für die Streckenplanung, und Martin Herbst, zuständig für die Planung der Bauwerke. Der Ausbau soll Ende 2023 abgeschlossen sein. Mit dem Ende des ersten Bauabschnittes, so die Experten, werde es vermutlich in der Ortslage Calden schon deutlich ruhiger werden.

45 Millionen Euro sind für den Bau der Ortsumgehung Bad Karlshafen vorgesehen. Der Streckenbau soll in diesem Sommer beginnen, die Fertigstellung der Straße ist für Ende 2022 vorgesehen.

Verkehrsplanung in Helsa

1,2 Millionen Euro will Hessen Mobil für den Austausch alter Lärmschutzwände vor und hinter dem Abzweig von der B 7 nach Helsa investieren. Im Sommer sollen die Arbeiten starten. Der Verkehr werde auch während der Bauphase bei halbseitiger Sperrung weiterlaufen.

Die teilweise maroden Lärmwände werden ersetzt. Vor allem die Holzverschalung der Schallbarrieren sei verrottet, hieß es. Die Vögel nutzten das Dämm-Material inzwischen zum Nestbau.

Gleichzeitig will Hessen Mobil die Kreuzung mit Abzweig Richtung Helsa im Sommer grundhaft erneuern. Dort waren jüngst tiefe Schlaglöcher aufgrund von starkem Frost aufgetreten (HNA berichtete). Derzeit wird hier die Fahrbahn erneuert. „Wir wollen das aber nachhaltig sanieren“, so die Fachleute der Behörde.

Verkehrsplanung in Sandershausen

Nach langer Planungszeit und vielen Diskussionen soll ab Mitte des Jahres nun die Landesstraße von Niestetal-Sandershausen Richtung Lutterberg an die Reihe kommen. Umfangreich werde die baubegleitende Kampfmittelsondierung, so die Fachleute. „Das kann länger dauern.“

Diskutiert wurde über den Abschnitt auf der L 562 in den vergangenen Jahren vor allem, weil der niedersächsische Teil bereits saniert war, der hessische Teil sich aber seit Jahren in keinem guten Zustand präsentierte. 2,8 Millionen Euro sind für den Ausbau der Straße vorgesehen.

Verkehrsplanung in Vollmarshausen

In diesem Jahr soll unter Federführung der Gemeinde ein Teil der Ortsdurchfahrt von Lohfelden-Vollmarshausen auf Vordermann gebracht werden. Dort habe es im Bereich einer Böschung bereits einen Hangrutsch gegeben, sagen die Fachleute. Die Gemeinde werde zusätzlich in dem Abschnitt die Bushaltestelle ausbauen. Die Hangsicherung kostet laut Hessen Mobil schon 280 000 Euro.

Verkehrsplanung in Kassel/Heiligenrode

850 000 Euro sollen für eine grundhafte Erneuerung eines Abschnittes der Dresdner Straße von Kassel bis Niestetal-Heiligenrode ausgegeben werden. Die 600 Meter lange Strecke werde im zweiten Halbjahr saniert, heißt es weiter. Der Verkehr rolle bei halbseitiger Sperrung weiter.

Verkehrsplanung in Söhrewald

Die Straße zwischen Söhrewald-Wattenbach und Helsa- St. Ottilien ist in keinem guten Zustand. Die 4,2 Kilometer lange kurvenreiche Strecke durch die Söhre soll ebenfalls im zweiten Halbjahr grundhaft erneuert werden. Dies sei nur mit einer kompletten Sperrung der Straße machbar, sagen die Fachleute. 1,5 Millionen Euro werden an dieser Stelle investiert.

Außerdem steht 2021 der Bau einer neuen Brücke für den Wahlebach im Bereich Dresdner Straße/Stadtgrenze Kassel an.

Verkehrsplanung in Ahnatal

Ein Straßenabschnitt in der Verlängerung der Rasenallee von Kassel-Harleshausen kommend in Richtung Ahnatal ist 2021 an der Reihe. Die schnurgerade Straße von der B 251 bis zur neuen Bahnunterführung soll eine neue Fahrbahndecke erhalten. Die Straße wird von Sommer bis Herbst wohl zeitweise voll gesperrt. 860 000 Euro werden investiert.

Verkehrsplanung in Vellmar

In einem Abschnitt der Landesstraße von Niedervellmar zum Abzweig B3 soll die Fahrbahndecke erneuert werden. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.