Gewerbegebiet Großenritte

500 Meter Leitungen für über 200 Unternehmen: Glasfaser in Baunatal kommt

+
Waren bereits in der Vorvermarktungsphase optimistisch: Thomas Peter von der Deutschen Telekom (links) und Unternehmer Klaus Umbach.

Die Würfel sind gefallen: Im Gewerbegebiet Großenritte in Baunatal erhalten die über 200 Unternehmen bei Abschluss eines Vertrages jetzt Anschluss an ein  Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom.

Die Zahl der Unternehmen, die sich an dieses Netz anschließen lassen wollen, ist bis zum Ende des Vorvermarktungszeitraums über die 30-Prozent-Marke geklettert. Das war die Voraussetzung dafür, dass die Telekom überhaupt mit dem Ausbau beginnt. Zwischenzeitlich war die Frist verlängert worden, weil sich noch nicht genug Unternehmen für einen Vertragsabschluss entschieden hatten.

Nun aber kann die Telekom in dem Gewerbegebiet unmittelbar mit den Detailplanungen und Umsetzungen für den Glasfaserausbau beginnen. Firmen, die sich während des Vorvermarktungszeitraums für einen Vertrag entschieden haben, erhalten den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s. Die Telekom wird dafür rund fünf Kilometer Glasfaser verlegen und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden.

„Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in Baunatal zukünftig Glasfaseranschlüsse im Gewerbegebiet anbieten zu können“, sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. „Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung.“

Die Telekom investiert jährlich rund fünf Milliarden Euro und betreibt nach eigenen Angaben mit mehr als 500 000 Kilometern das größte Glasfaser-Netz in Europa.

Die Stadt Baunatal begrüßt den Breitbandausbau im Großenritter Gewerbegebiet. „Es ist ein wichtiger Schritt hinsichtlich der flächendeckenden High-Speed Internetversorgung im gesamten Stadtgebiet“, erklärte Bürgermeisterin Silke Engler.

Lesen Sie dazu:  Fuldatal: Das schnelle Internet kommt langsam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.