Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden gefährdet

Ganz schön irre: 60-Jähriger fuhr auf A49 rückwärts

+

Weil er mit seinem Auto auf der Autobahn 49 bei Baunatal-Nord rückwärts fuhr und mehrere andere Autofahrer gefährdete, muss sich ein 60-Jähriger wegen Verkehrsgefährdung verantworten.

Laut Polizeisprecherin Tabea Spurek war der Türke, der in den Niederlanden lebt, am Donnerstag gegen 16 Uhr von Kassel in Richtung Marburg unterwegs. Bei Baunatal-Nord muss er die Ausfahrt verpasst haben. 

Daraufhin hielt der 60-Jährige seinen schwarzen Mercedes auf dem Verzögerungsstreifen an. Dann fuhr er auf dem Streifen rückwärts zurück. Andere Verkehrsteilnehmer mussten dem Fahrzeug ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern, so die Sprecherin. Einige mussten wieder nach links auf die Autobahn auffahren und verpassten somit die Ausfahrt. 

Im Anschluss soll der Verursacher noch eine rote Ampel missachtet haben. Schließlich wurde er von Beamten der Autobahnpolizei Baunatal angehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.