Abenteuer in fernen Ländern

Job gekündigt, Koffer gepackt: Paar aus dem Kreis Kassel trotz Corona auf Weltreise

Traumhafter Anblick: Auf Sri Lanka bot sich Malte Schulz und Vanessa Patzer aus Baunatal ein beeindruckendes Panorama mit wunderschönen Palmen.
+
Traumhafter Anblick: Auf Sri Lanka bot sich Malte Schulz und Vanessa Patzer aus Baunatal ein beeindruckendes Panorama mit wunderschönen Palmen.

Malte Schulz und Vanessa Patzer aus Baunatal im Kreis Kassel träumen von einer Weltreise. Als die Corona-Pandemie ihnen einen Strich durch die Rechnung macht, werden sie spontan und kreativ.

Baunatal – Die Liebe für das Reisen haben Malte Schulz und Vanessa Patzer aus Baunatal im Kreis Kassel während ihrer ersten Rucksack-Tour durch Thailand vor fünf Jahren entdeckt. „Hier haben wir den Unterschied zwischen reisen und Urlaub machen verstanden.“ Anfangs sei der Wunsch nach einer Weltreise gemeinsam mit seiner 27 Jahre alten Lebensgefährtin noch eine absurde Idee gewesen, mit der Zeit entwickelte sich jedoch ein fester Plan daraus.

Das Paar fixiert für den Start des Abenteuers den Oktober vergangenen Jahres. Dann durchkreuzt die Corona-Pandemie ihre Pläne. Ein geplanter Flug nach Asien ist erledigt, nicht aber der Wille der beiden, die Welt zu erkunden. Sie hoffen zunächst auf eine Besserung der weltweiten Lage – nicht zuletzt wegen sinkender Inzidenzzahlen im Sommer. Die Pandemie spitzt sich aber immer mehr zu und so entschließen sie sich zu einer Planänderung: Statt nach Thailand geht es im Dezember mit dem Van von Malte Schulzes Eltern Richtung Portugal.

Weltreise in der Corona-Pandemie: Aus dem Kreis Kassel mit dem Van nach Europa

Im Süden des Landes verbringen Patzer und Schulz vier Wochen, ehe es weiter nach Spanien geht. Anschließend kurz zurück in die nordhessische Heimat, Rucksäcke packen, Van abstellen. Es folgen acht aufregende Wochen auf Sri Lanka. „Wir hatten Sri Lanka vorher nicht auf dem Schirm. Dank Corona haben wir ein absolut traumhaftes Land kennengelernt“, berichtet der 28-Jährige aus Thailand, wo die beiden bereits seit fünf Wochen auf der Insel Koh Phangan verweilen.

Zu Beginn ihrer Welterkundung tourten Vanessa Patzer und Malte Schulz noch mit einem Van durch Europa.

Der Weltreise ging eine weitreichende Planung voraus. Die wichtigste Frage für die beiden: Was passiert mit unseren Jobs? Malte Schulz hat von seinem Arbeitgeber B.Braun in Melsungen die Möglichkeit eines sogenannten Sabbat-Jahres bekommen, eine Freistellung für zwölf Monate. Bei Vanessa Patzer, die im Personalbereich einer Bank gearbeitet hat, war eine berufliche Auszeit über einen solch langen Zeitraum nicht möglich. Deshalb hat sie die Stelle für ihren Traum gekündigt.

Paar aus dem Kreis Kassel plant mitten in der Corona-Pandemie eine Weltreise

Bei der Planung haben den beiden vor allem Blogs und Videos im Internet geholfen, etwa ein Jahr vor Reisebeginn wurde es dann richtig ernst: Ein Budget musste festgelegt werden, Versicherungen und sämtliche Verträge mussten geprüft, rechtzeitig gekündigt oder angepasst werden. Die Wohnung musste ausgemistet und ein Untermieter gefunden werden. Die Autos wurden abgemeldet, Besitzgegenstände eingelagert. Der schwerste Schritt folgte erst kurz vor dem Aufbruch, wie Malte Schulz berichtet: Das Verabschieden von Familie und Freunden.

Begegnung mit einer Schulklasse auf Sri Lanka: Die Kinder freuen sich über die Gäste aus Deutschland.

Reisen in der Corona-Pandemie: Planung über zwei Wochen hinaus „fast unmöglich“

Wie es nach dem Thailand-Aufenthalt weitergeht, ist noch unklar. „Da sich die Zahlen und Regularien schnell verändern, ist eine Planung, die mehr als zwei Wochen in die Zukunft geht“, leider fast unmöglich“, sagt Malte Schulz. Mit Sri Lanka hatten die beiden gehofft, eine Eintrittskarte für Südostasien zu erhalten und Länder wie Vietnam, Malaysia oder Laos zu bereisen. „Da das momentan aber nicht möglich ist und in Europa allmählich der Sommer einkehrt, könnte unsere nächste Station im weniger touristischen Osteuropa liegen“, so der 28-Jährige. Das Infektionsgeschehen entwickelt sich auch in Europa sehr unterschiedlich. In einigen Ländern ist Reisen und Urlaub machen 2021 aber trotz Corona wieder möglich. Eine finale Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen. Ihr Visum für Thailand reicht bis zum 17. Juni.

Mit dem HNA-Newsletter alle News aus dem Kreis Kassel direkt in ihr Postfach.

Dass viele Freunde und Verwandte den beiden weiterhin einen schönen Urlaub wünschen, sorgt bei den Baunatalern für Schmunzeln. „Es ist nun mal kein 14-tägiger Cluburlaub in dem man täglich ausschläft, am Strand liegt und sich gutes Essen gönnt. Für uns ist das Unterwegssein gerade unser Leben, unsere Arbeit und unser Zuhause.“

Einblicke in ihre Abenteuer geben Malte Schulz und Vanessa Patzer auf ihrer Instagram-Seite instagram.com/flaggensammler. (Daniel Göbel)

Vor einem Jahr musste ein junges Paar aus Nordhessen seine Weltreise wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beenden. Doch die Rückkehr nach Deutschland war in Virus-Zeiten gar nicht so einfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.