Gehbehinderte freuen sich besonders

Barrierefreier Bahnhof Baunatal-Guntershausen: Auch mit Rolli schnell zum Zug

Selbstständig ein- und aussteigen: Die Rollifahrer zeigen, wie sie jetzt am Bahnhof Guntershausen viel leichter zu den Zügen gelangen, wie hier zu einer Kurhessenbahn.
+
Selbstständig ein- und aussteigen: Die Rollifahrer zeigen, wie sie jetzt am Bahnhof Guntershausen viel leichter zu den Zügen gelangen, wie hier zu einer Kurhessenbahn.

Der barrierefreie Umbau am Bahnhof Guntershausen ist abgeschlossen. Jetzt wurde die modernisierte Station freigegeben. Die Bahn investierte nach eigenen Angaben rund zwei Millionen Euro.

Baunatal - Ohne ein Hindernis zum Zug kommen zu können, dadurch fühlten sie sich „mehr wie ein normaler Mensch“. Das sagen Kevser Bayri, Manuela Galster und Friedhelm Meier einhellig. Alle drei Baunataler sitzen im Rollstuhl. Sie nutzen seit einigen Tagen die Vorteile von Fahrstühlen, Rampen und einer gut beleuchteten Unterführung auf dem Weg zu Regiotram, Cantuszug und zur Kurhessenbahn. Die Bahn AG hat nach fast zehn Jahren Planung und Bau den barrierefreien Umbau der Station abgeschlossen. Am Mittwoch wurde die Anlage von Bürgermeisterin Silke Engler offiziell eröffnet. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben zwei Millionen Euro in die Modernisierung investiert.

Sie beobachte auch viele Leute mit Kinderwagen und Fahrrädern, die vom Einbau von Fahrstühlen an den Bahnsteigen profitierten, sagt Manuela Galster, die selbst nur 100 Meter von der Station entfernt wohnt. In früheren Zeiten habe es ja nicht mal Spuren auf den Treppen gegeben. Radfahrer und Eltern hätten die Gefährte dann über die steilen Stufen tragen müssen, sagen auch Meier und Bayri, die sich zusätzlich im Behindertenbeirat engagieren.

Bürgermeisterin Engler erinnerte an ein „hartes Ringen“ mit der Bahn um die Barrierefreiheit. Anfänglich habe der Halt die geforderte Fahrgastzahl von 1000 nicht erreicht. Aber inzwischen werde auch berücksichtigt, so Engler, dass viele Reisende aus dem Schwalm-Eder-Kreis die Park-and-Ride-Anlage nutzten. Und viele Menschen seien mit dem Rad auf dem Radweg R 1 unterwegs und stiegen in Guntershausen ein. „Das ist eine grandiose Verbindung hier.“ Engler sieht bereits neue Aufgaben am Bahnhof – etwa beim Thema Gebäudesanierung. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.