Kreis Kassel plant nach Aktion in Baunatal vorerst keine neuen Termine

Aus fürs mobile Impfen

Rund 400 Menschen waren am Wochenende ins Cineplex-Kino in Baunatal gekommen, um sich impfen zu lassen. Allerdings reichte die Impfkapazität nur für 275 Menschen.
+
Rund 400 Menschen waren am Wochenende ins Cineplex-Kino in Baunatal gekommen, um sich impfen zu lassen. Allerdings reichte die Impfkapazität nur für 275 Menschen.

Die Sonder-Impfaktion des mobilen Impfteams des Landkreises Kassel am Wochenende im Baunataler Cineplex-Kino war ein voller Erfolg – darin sind sich die Beteiligten einig. Dennoch soll es vorerst keine neuen Termine vom Landkreis für mobile Impfaktionen geben.

Baunatal – Die Sonder-Impfaktion des mobilen Impfteams des Landkreises Kassel am Wochenende im Baunataler Cineplex-Kino war ein voller Erfolg – darin sind sich die Beteiligten einig. Die Aktion, bei der 270 Personen geimpft wurden, war vom Landkreis mit dem Seniorenarbeitskreis Baunatal, der Leitstelle Älterwerden und dem Rotary Club initiiert worden.Dennoch wird es vorerst keine weiteren Termine für mobiles Impfen im Landkreis geben, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn auf Anfrage.

„Wir wollen uns künftig noch mehr auf unser Impfzentrum in Calden konzentrieren und unsere Kräfte dort einsetzen. Hier können 270 Impfungen mit deutlich weniger Aufwand umgesetzt werden“, so Kühlborn. Es sei aber nicht völlig ausgeschlossen, dass es irgendwann wieder mobile Impfaktionen gebe.

Schon lange vor Beginn der Impfaktion um 11 Uhr bildeten sich am vergangenen Samstag lange Schlangen vor dem Cineplex Kino, ähnlich wie bei den vorherigen mobilen Impfaktionen. Obwohl nur 270 Personen geimpft werden konnten, wollten rund 400 Menschen eine Impfung, berichtet Ralf Flohr vom Rotary Club. Während der gut fünfstündigen Aktion konnten die vier mobilen Teams knapp 20 Erstimpfungen vornehmen, die vom Rotary Club zudem noch einen Kinogutschein erhielten. Hinzu kommen noch 25 Zweitimpfungen und weit über 200 Personen wurden geboostert. Kinobetreiber Wolfgang Schäfer hatte die Räumlichkeiten für die Aktion bereitgestellt und auch für Warmgetränke gesorgt, die an diesem Tag für alle gereicht wurden.

Viel Frust herrschte indes bei den Impfwilligen, die zwar zeitnah im Kino erschienen waren, aber aufgrund des großen Andrangs noch vor Beginn der Aktion keine Chance hatten. Bereits eineinhalb Stunden vor Beginn hätten sich die ersten Personen angestellt, so Kreissprecher Kühlborn. Da es vorerst keine weiteren mobilen Impfaktionen gebe, denke der Landkreis aktuell auch über keine Änderungen in der Organisation und Konzeption nach.

Die übrigen Beteiligten der Aktion sehen aber durchaus Möglichkeiten, dass es künftig in Baunatal weitere mobile Impfangebote geben könne. Sie wollen zeitnah weitere Impfaktionen in Baunatal, dann gegebenenfalls auch mit Unterstützung eigener Ärzte, so Ralf Flohr. Ihre Unterstützung versprach auch Baunatals neue Bürgermeisterin Manuela Strube (SPD). Sie bedauere, dass nicht alle Menschen am Samstag eine Impfung erhalten konnten, die zur Aktion gekommen waren. Unter dem Motto „Baunatal impft weiter“ führe sie aber bereits Gespräche über weitere Impfaktionen in Baunatal, heißt es in einer Mitteilung der Rotarier. Auch Cineplex-Besitzer Wolfgang Schäfer habe bereits signalisiert, sein Kino hierfür erneut zur Verfügung stellen zu wollen.

„Wegen der starken Resonanz können wir uns gut vorstellen, dass erneut – vielleicht sogar noch in diesem Jahr – ein weiterer Impftermin im Cineplex durch den Landkreis, das Gesundheitsamt oder engagierte, impfwillige Ärzte angeboten werden kann,“ regt auch der Baunataler Fraktionsvorsitzende der Grünen und stellvertretende Kreistagsvorsitzende Edmund Borschel an. Trotz des großen Andrangs sei die Impfaktion in Baunatal kooperativ und friedlich abgelaufen – auch im Kontrast zu den teilweise gewalttätigen jüngsten Protestaktionen von sogenannten Querdenkern und Impfgegnern in Teilen der Republik. (Von Daniel Göbel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.