1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

Einzelhandel statt Online-Shopping: Baunatal bekommt mit Stadtguthaben eigene Währung

Erstellt:

Von: Eike Rustemeyer

Kommentare

Umsatz für die örtlichen Geschäfte, anstatt für milliardenschwere Online-Versandhändler – das ist das Ziel des Baunataler Stadtguthabens.

Baunatal – Die stadteigene Baunataler Währung ist keine Währung im eigentlichen Sinne, sondern es handelt sich um Gutscheine im Wert von 10, 15 und 20 Euro. Diese Gutscheine können ausschließlich bei teilnehmenden Geschäften in Baunatal (Kreis Kassel) eingelöst werden. Käuflich zu erwerben und nutzbar ist das Stadtguthaben seit Dienstag (1. November).

Das Stadtguthaben ist der Nachfolger des auf die Innenstadt beschränkten City-Gutscheins. Und, anders als sein Vorgänger, kann es bei teilnehmenden Geschäften im gesamten Stadtgebiet ausgegeben werden. Das erklärt Dirk Wuschko, Geschäftsführer des Baunataler Stadtmarketings, welches das Stadtguthaben mit initiiert hat. Der City-Gutschein war ein Projekt des Vereins Citymangement Baunatal, der sich im letzten Jahr auflöste. Noch vorhandene City-Gutscheine können laut Wuschko aber gegen Gutscheine des Stadtguthabens umgetauscht werden.

Baunatal: Mehr als 30 Geschäfte machen beim Stadtguthaben schon mit - Grüner Aufkleber im Schaufenster

Erworben werden kann das Guthaben unter anderem im Stadt-Shop an der Friedrich-Ebert-Allee, teilt das Stadtmarketing mit. Bei mehr als 30 Geschäften, die an grünen Aufklebern in den Schaufensterscheiben erkannt werden können, kann das Guthaben ab jetzt ausgegeben werden. „Wir rechnen aber noch mit Zuwachs“, sagt Wuschko.

Erkennungsaufkleber an den Geschäften: Dirk Wuschko, Geschäftsführer Stadtmarketing, bringt auch bei Hansmann Sports einen Aufkleber an. Julia Hansmann, Inhaberin des Geschäfts, präsentiert einen der ersten Gutscheine.
Erkennungsaufkleber an den Geschäften: Dirk Wuschko, Geschäftsführer Stadtmarketing, bringt auch bei Hansmann Sports einen Aufkleber an. Julia Hansmann, Inhaberin des Geschäfts, präsentiert einen der ersten Gutscheine. © Rustemeyer, Eike

Das Guthaben zu kaufen, zu verschenken und zu nutzen sei eine bewusste Entscheidung zur Stärkung der Region Baunatal, erklärt der Geschäftsführer. „Ist der Gutschein einmal gekauft, kann das Geld nicht mehr bei Amazon und Co. ausgegeben werden, sondern bleibt in Baunatal“, betont Wuschko.

Baunatal bekommt Stadtguthaben: Stadtmarketing sieht vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Für die Gutscheine sieht Wuschko vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Beispielsweise als Geschenk im privaten Bereich, oder als Prämie für Arbeitnehmer. Auch die Stadtverwaltung verschenke anlässlich von Jubiläen künftig die Gutscheine anstelle der üblichen Blumen, führt Wuschko weiter aus.

Julia Hansmann, Inhaberin des Sportbekleidungsgeschäfts „Hansmann Sports“, nimmt mit ihrem Laden am Marktplatz ebenfalls am Stadtguthaben teil. Hansmann, die mit dem Geschäft bereits am Vorgängermodell beteiligt war, erklärt, dass es sich aus unternehmerischer Sicht „definitiv lohnt“. Sie hätte nicht lange überlegen müssen, um auch dieses Mal wieder zuzusagen und sich für den grünen Aufkleber am Eingang ihres Geschäfts zu entscheiden. Alle teilnehmenden Geschäfte können online unter baunatal.digital/stadtgutschein eingesehen werden. (Eike Rustemeyer)

Auf dem Weg zur Smart City setzt Baunatal auf Digitalisierung und neue Ideen. Doch hinter allem soll der Klimaschutz stehen.

Auch interessant

Kommentare