Westfalen AG richtet neue Anlage in Baunatal ein

In Baunatal-Rengershausen können Lkw bald Erdgas tanken

+
Hier kommt die Anlage hin: Die Westfalen-Tankstelle befindet sich unweit der Autobahn 49 bei Baunatal-Rengershausen. 

Möglicherweise als erste Tankstelle im Raum Kassel soll die Westfalen-Station in Baunatal-Rengershausen eine Tankanlage für Lkw, die mit Erdgas fahren, bekommen.

Die LNG-Tankstelle werde im Spätherbst auf dem Gelände nahe der Autobahn 49 installiert, teilt die Westfalen AG in einer Pressemitteilung mit.

Im Bereich der schweren Lkw sei LNG derzeit die einzige Alternative zum Diesel, heißt es. Die Abkürzung LNG steht für „Liquefied Natural Gas“. Das Erdgas werde auf etwa minus 160 Grad Celsius gekühlt und so verflüssigt. „LNG-betriebene Lkw sind genauso leistungsfähig wie ihre Diesel-Pendants. Allerdings verursacht der Betrieb mit Flüssigerdgas geringere Kosten und weniger Emissionen“, heißt es.

„Der Standort ist für Spediteure ideal: zentral in Deutschland sowie in der Nähe der Autobahnen A 7, A 44 und A 49“, so Julian Janocha, Projektleiter LNG bei der Westfalen Gruppe, in der Mitteilung weiter.

Ebenfalls eine LNG-Station plant die Gesellschaft SVG an ihrem Autohof am Lohfeldener Rüssel. Das erläutert Eugen Jung, Vorsitzender des SVG-Aufsichtsrates, auf Anfrage der HNA. Der Betrieb von Lastwagen mit Erdgas sei eine Zukunftstechnologie, sagt Jung, der auch Chef einer Kasseler Spedition ist. Die Installation einer LNG-Tankstelle in Lohfelden sei beschlossen, sagt Jung. Die Erdgas-Tankstelle in Rengershausen werde dann die erste dieser Art im Raum Kassel sein, betont Westfalen-AG-Sprecherin Hildegard Werth. „Unserer Kenntnis nach ist das so.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.