1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

„Ich bin stinksauer“: Ärger für Wohnungseigentümer in Baunatal

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Behilft sich mit der Dusche: Jane Schareina spült seit April auf diese Weise ihre Toilette.
Behilft sich mit der Dusche: Jane Schareina spült seit April auf diese Weise ihre Toilette. © Sven Kühling

In Baunatal hängt der Haussegen schief. Laut einer Eigentümerin leidet das ganze Haus unter einem Defekt im Bad. Die Toilettenspülung macht Probleme.

Baunatal – „Ich bin stinksauer“, sagt Jane Schareina und nennt damit das Problem in ihrem Badezimmer quasi schon beim Namen. Seit 11. April, sagt die Altenbaunaerin weiter, habe sie keine funktionierende Toilettenspülung mehr in ihrer Eigentumswohnung im Haus Lindenallee 24a am Baunsberg.

Eine Spülung hat Schareina zwar schon, aber da kommt kein Wasser mehr raus, was man beim Druck auf den Spülknopf schnell feststellt. Was ist denn da los?

Ärger bei Wohnungseigentümerin in Baunatal: Was dahinter steckt

Grund dafür, dass Jane Schareina stinksauer ist und es wohl auch immer mal wieder stinkt im Haus, sei, dass die Regenwasserzisterne für die Häuser 24 und 24a mit insgesamt 17 Wohneinheiten defekt sei, berichtet die Wohnungseigentümerin.

„Das ganze Haus ist betroffen“, sagt Schareina, die schon seit 2002 in den Räumen am Baunsberg lebt. Nachbarn hätten bereits scherzhaft gesagt: „Bei unserer Party können wir ja dann alle gemeinsam auf den Eimer gehen.“ Sie selbst, so ergänzt sie dann mit ernstem Gesichtsausdruck, lade schon keinen Besuch mehr ein. „Es ist mir zu blöd, Gäste zu empfangen.“

Die Hausverwaltung habe geraten, die Toilette mit einem Eimer Wasser zu spülen, sagt Schareina weiter. Sie behelfe sich jetzt damit, die Kloschüssel mit der Dusche zu spülen, die sie von der Badewanne durchs Badezimmer bis zur Toilette zieht.

Ärger in Baunatal: Hausverwaltung äußert sich

Sven Hansen von der gleichnamigen Hausverwaltung in Kassel bestätigt auf Anfrage die Probleme mit der Regenwasserzisterne in den Häusern Lindenallee 24 und 24a. Das sei seit März, April der Fall, sagt er. „Die Eigentümer sind alle informiert.“

Laut Hansen ist nicht nur die Pumpenanlage im Haus defekt. Betroffen sei auch die Steuerung für die Trennung von Regenwasser und Frischwasser. „Es ist eine große Pumpenanlage.“ Hansen macht insbesondere Lieferengpässe bei Elektrochips dafür verantwortlich, dass eine beauftragte Firma die Anlage bisher nicht reparieren konnte. „Es liegt an den Elektrobauteilen“, sagt er.

Zwar gebe es die Möglichkeit, die Frischwasserzufuhr auch an die Toilettenspülung anzuschließen, aber das lasse die Trinkwasserverordnung nicht zu. „Wir müssen die Wasserverordnung einhalten.“

Hoffnung auf eine schnelle Lösung des Problems macht Hansen den Betroffenen indes nicht. „Wir gehen von einer Reparatur im Oktober, November aus“, sagt er. „Wir können es aber nicht versprechen.“ Hansen rät den Hausbewohnern deshalb weiter, „einen Eimer mit Wasser“ zum Spülen bereit zu halten. Oder eben, wie Jane Schareina es macht, den Duschkopf. Wie auch immer, so könnte es an der Lindenallee in Baunatal noch ein bisschen weiter stinken. (Sven Kühling)

Probleme gibt es auch an anderer Stelle in Baunatal: Das VW-Vertriebszentrum macht dicht, 300 Mitarbeiter sind betroffen.

Auch interessant

Kommentare