Neujahrsempfang der Stadt Baunatal

Bürgermeisterin: Glasfaser-Ausbau kommt in Baunatal

+
Das VW Soundorchestra, hier trommelt Schlagzeuger Olaf Pyras auf einer Tiguan-Motorhaube, war der Star des Vormittags.

Der Neujahrsempfang der Stadt Baunatal wird mit 600 Gästen in der Stadthalle gefeiert. Die Bürgermeisterin sichert zu, dass Glasfaser-Ausbau in allen Stadtteilen des Projektes kommt.

Die Stadt Baunatal wird an das schnelle Netz der Deutschen Glasfaser angeschlossen. Das ist nur eine positive Nachricht, die Bürgermeisterin Silke Engler beim Neujahrsempfang der Stadt am Samstag verkündete.

Obwohl die Frist des Anbieters noch offiziell bis Mitternacht lief, und es in den vergangenen Wochen immer wieder unsicher gewesen war, ob alle Stadtteile des Projektes die geforderte Anschlussquote erreichen werden, erklärte Engler gegenüber den rund 600 Gästen im Saal: „Wir haben es gemeinsam geschafft. Wir haben die Ausbauquote erreicht, und die Deutsche Glasfaser wird ausbauen.“

Stadt fühlt sich auch in Zukunft mit VW verbunden

Außerdem will die VW-Stadt 2020 Akzente mit einem Sportentwicklungsplan, einem neuen Kulturkonzept und einem Fahrplan zur Digitalisierung setzen. Das gelte für die vier Bereiche Wohnen und Freizeit sowie Arbeit und Bildung. „Doch die Grundlage jeder weiteren Überlegung ist die Versorgung mit schnellem Internet.“

Entscheidend für die Stadt ist und bleibt aber genauso die Lage bei VW. Unter dem Motto des Neujahrsempfangs „Zusammenhalt gemeinsam leben“ rief Engler VW-Werkleiter Olaf Korzinovski sowie weiteren Vertretern von Management und Betriebsrat „in schwierigen Zeiten“ zu: „Wir sind und bleiben verbunden.“

Stellvertretende Parlamentsvorsteherin Anette Milas (Foto rechts, von links), Sangerhausens Oberbürgermeister Sven Strauß sowie Baunatals Bürgermeisterin Silke Engler.

Auch Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle erinnerte passgenau daran, „dass die Region von der Mobilitätswirtschaft lebt“. Betriebe wie VW und Daimler seien notwendig, „damit wir auch in Zukunft Arbeit haben“. Ein echtes Statement setzten beim Empfang dann tatsächlich Mitarbeiter aus der benachbarten Fabrik. Das VW Soundorchestra war der Star des Vormittages. Nicht nur nach dem Schlagzeug-Wirbel auf einerTiguan-Motorhaube und dem Beatles-Stück „Come Together“ gab es mächtig Applaus für die Musiker um Leiter Detlef Landeck.

Gegensatz von Ost und West spielt keine Rolle mehr 

Stark auch die Aufrufe von Geselle, Engler und Erstem Kreisbeigeordnetem Andreas Siebert gegen Rechtsextremismus. „Wir haben keinen Platz für Rechte in unserem Landkreis“, sagte Siebert etwa. Festredner Sven Strauß, OB in Baunatals Partnerstadt Sangerhausen, lieferte eine präzise Betandsaufnahme nach 30 Jahren Mauerfall. Bei jungen Leuten spiele eine Spaltung zwischen Ost und West keine Rolle mehr, sagte er.

Zudem hatte der Gast aus Sachsen-Anhalt die meisten Lacher auf seiner Seite. Von seinem Begrüßungsgeld vor 30 Jahren – damals erst 15 Jahre alt – habe er sich für 99 Mark einen Philips Cassettenrecorder gekauft. „Mit Doppeldeck“. „Der funktioniert bis heute noch.“

Bis Ende vergangenes Jahr gab es seitens der Deutschen Glasfaser noch widersprüchliche Angaben zum Thema Glasfaserausbau in Baunatal.

Der Glasfaserausbau in Hertingshausen und Guntershausen  sei von anderen Stadtteilen abhängig, hieß es damals.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.