Baunatal

„Wir wollen Stammtische fördern“: Wirtschaft an der Hütt-Brauerei wird neu eröffnet

Dagmar und Michael Willi König .
+
Sie freuen sich auf die Neueröffnung: Dagmar und Michael Willi König und ihr Team werden ab 15. Oktober die Gäste im Brauhaus Knallhütte bewirten.

Nach eineinhalb Jahren öffnet die Wirtschaft an der Hütt-Brauerei in Baunatal wieder. Der neue Pächter hat sich schon so einiges für seine neuen Gäste überlegt.

Baunatal – Der Waldecker Michael Willi König übernimmt das seit eineinhalb Jahren geschlossene Brauhaus Knallhütte an der Hütt-Brauerei als neuer Pächter. Zusammen mit seiner Frau Dagmar, einer gelernten Restaurantfachfrau, und einem Team von Servierkräften wird er voraussichtlich am Freitag, 15. Oktober 2021, die direkt an der A49 gelegene Speisegaststätte wieder eröffnen.

Gastronomie ist in Zeiten von Corona und Lockdowns zu einem unsicheren Geschäft geworden. Er habe aber keinen Moment gezögert zuzugreifen, als er von dem Pachtangebot der Hütt-Brauerei erfahren habe. „Solche Objekte werden nicht oft angeboten“, sagt der 53-Jährige.

Gastätten-Potenzial: Pächter ist überzeugt und will einen Schnitzeltag einführen

Vom Potenzial der Gaststätte ist er überzeugt. „Wir wollen Stammtische fördern. Die Gäste sollen regelmäßig zu uns kommen.“ Dafür, dass es klappt, hat er schon einige Ideen. Beispielsweise einen Schnitzeltag, an dem die Leute mit etwas Losglück ihr Gericht billiger als auf der Karte erhalten. Oder einen spätabendlichen Shuttle-Service für Gäste, die dem Bier zuliebe aufs Auto verzichten.

Vor allem will König mit Freundlichkeit und besonderem Service bei den Gästen punkten, ohne Bewährtes – wie die traditionellen Bierverkostungen – aufzugeben. Bei der Speisekarte soll es nicht bleiben. „Alles, was der Gast wünscht, bekommt er auch“, sagt der Waldecker. Dafür wird er selbst in der Küche am Herd stehen. Schließlich ist er gelernter Koch. „Deftige Speisen“ sind seine Favoriten.

Wirtschaft in Baunatal: Auch in Kassel hat der neue Pächter bereits Erfahrungen gesammelt

Doch der Vater eines Sohnes und zweier Töchter hat noch mehr Talente und eine 23 Jahre lange bewegte, abwechslungsreiche Karriere in der Gastronomie-Branche hinter sich: Außer Koch hat er das Fleischerhandwerk gelernt und später noch seinen Betriebswirt gemacht.

Unter anderem habe er sieben Jahre ein eigenes Restaurant gehabt, die Rathaus-Gaststätte in Waldeck geführt und im Rahmen eines Catering-Dienstes auch Kunden in Kassel beliefert. Zwei Jahre sei er als Unternehmensberater in der Fleisch-Branche tätig gewesen. Am Ende verordnete sich König eine mehrjährige Auszeit, reiste mit seiner Frau in Europa herum. „Irgendwann wurde uns das langweilig“, sagt er.

König mit neuer Wirtschaft: Spaß und Erlebnisfaktor soll die Gäste bringen

Seine Kernmannschaft hat König bereits beisammen. Diese habe er durch ein in vielen Jahren aufgebautes berufliches Netzwerk gewonnen. „Wir haben Leute, die aus Spaß bedienen“, sagt er. Mit dem Spaß- und Erlebnisfaktor will er auch bei seinen Gästen punkten. Und mit regionalen, frischen Zutaten.

Mit dem HNA-Newsletter keine News aus dem Kreis Kassel verpassen.

„Wir wollen keine fertigen Soßen nehmen“, erklärt der Oldtimer-Fan. Für seinen Betrieb sucht er noch einen Koch, Servier- und Reinigungskräfte. Die Fassade will er neu streichen und Barrieren für Rollstuhlfahrer beseitigen. Mit den neuen Öffnungszeiten, die sich auf Donnerstag bis Sonntag beschränken, zielt er auch auf das Schichtende von VW-Arbeitern – potenzielle neue Kunden.  (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.