Von Welpengruppe bis Reha-Sport

Baunataler Familie leitet seit 25 Jahren Hundeschule in Nordshausen

Die Baunataler Jörg und Claudia Vaupel mit Colliedame Miwani und Labradorhündin Angel auf dem Hundeschulengelände in Kassel-Nordshausen
+
Die Baunataler Jörg und Claudia Vaupel mit Colliedame Miwani und Labradorhündin Angel auf dem Hundeschulengelände in Kassel-Nordshausen

1995 war ein ereignisreiches Jahr für Claudia Vaupel aus Baunatal: Ihr erster Sohn kam zur Welt und sie gründete die Hundeschule Vaupel. Das 25-jährige Bestehen sollte eigentlich am vergangenen Wochenende gefeiert werden, aber wegen der Coronabeschränkungen haben Claudia und Jörg Vaupel das Fest abgesagt.

Baunatal - „Das war für mich schlimm“, beschreibt Claudia Vaupel die Zeit während des Corona-Lockdowns. Von Mitte März bis zum 4. Mai habe sie die Hundeschule schließen müssen, auf dem Trainingsgelände in Kassel-Nordshausen sei es so ruhig gewesen wie noch nie. In der Zeit habe sie sich neue Übungen ausgedacht und diese mit ihren eigenen Hunden – Labrador Angel und Collie Miwani – trainiert. Außerdem bekam die Hütte auf dem Trainingsplatz einen neuen Anstrich.

Auch die Teilnehmer seien traurig gewesen, sagt Jörg Vaupel, und hätten immer wieder angerufen. Laut Claudia Vaupel musste eine Prüfung, die eigentlich Ende März oder Anfang April hätte stattfinden sollen, auf Ende Juni verschoben werden. „Nach dem 4. Mai wäre es auch finanziell schwierig geworden“, sagt die Baunatalerin, die die Arbeit mit Hunden hauptberuflich macht.

Angefangen hat sie nicht erst mit der Hundeschule, sondern schon acht Jahre vorher als ehrenamtliche Helferin im Kasseler Tierheim Wau-Mau-Insel. Als ihr eigener Hund einmal ausbüxte, machte sie einen Hundeführerschein – und eröffnete dann 1995 eine eigene Hundeschule. „Wir haben mit einer Welpengruppe angefangen“, sagt Claudia Vaupel. Die Idee dahinter war, Welpen in sozialen Kontakt zu bringen, „damit sie auch mit anderen Rassen klarkommen“. Etwa ein Jahr später kam eine Gruppe für Junghunde ab dem Alter von etwa sechs Monaten hinzu – immer zusammen mit den Besitzern.

Bei der Hundeschule Vaupel können Hundebesitzer mit ihren Tieren auch ihre Begleithundeprüfung ablegen. „Das ist unser Steckenpferd“, sagt Claudia Vaupel. Sie und ihr Mann arbeiten dafür mit einem Prüfer zusammen. Außerdem bieten sie „Vital-Rallye-Obedience“ an: Diese Kurse stärken laut Claudia Vaupel das Körperbewusstsein von Mensch und Tier. Die Kurse seien ohne Wettkampfsanspruch – „der Spaß steht im Vordergrund“, betont sie.

In ihnen bekommen Hund und Mensch Koordinationsaufgaben, die sie gemeinsam bewältigen, zum Beispiel Drehungen und beim Hund das Trainieren der Hinterbeine. „Viele Hunde haben kein Körpergefühl“, sagt die Baunatalerin – das werde verbessert. Sie selbst sei auf diese Übungsmethode gekommen, weil ihre Hündin Angel ein verkürztes Hinterbein hat. Das Vital-Rallye-Obedience-Training habe die Muskulatur gestärkt und die Disbalance so gut wie ausgeglichen.

„Es ist wie Reha-Sport beim Menschen“, erklärt Claudia Vaupel – als sie selbst eine Schulter-Operation hatte, habe sie Übungen von Mensch und Hund miteinander verbunden. Somit eigne sich das Training auch für alte Menschen, alte Hunde oder jene mit Handicap.

Vaupel ist froh, dass sie den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen durfte – ebenso wie ihre Kursteilnehmer. Da das Trainingsgelände in Kassel-Nordshausen im Freien liegt, sei die Ansteckungsgefahr sehr gering – zumal in der Hundeschule generell darauf geachtet würde, dass Abstände gewahrt werden, damit die Hunde nicht aneinandergeraten. Nun hofft das Ehepaar Vaupel, das Fest zum 25-jährigen Bestehen im Herbst nachholen zu können.

Kontakt: Hundeschule Vaupel, Tel. 05 61/4 91 22 11, hundeschule.vaupel@web.de, hundeschule-vaupel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.