Standortsymposium im Werk Kassel

Baunataler VW-Mannschaft präsentiert Vorstand völlig neuen E-Motor

+
Aus Baunatal: Der E-Antrieb für den neuen ID.3 kommt aus Nordhessen, die nächste Motoren-Generation wurde jetzt offenbar dem Vorstand präsentiert. 

Die Werkleitung des VW-Werk Kassel in Baunatal präsentierte am Donnerstag dem Vorstand aus Wolfsburg sowie dem Gesamtbetriebsrat den aktuellen Stand von Entwicklung und Produktion beim größten Arbeitgeber der Region mit 17 100 Beschäftigten.

Zu Gast beim sogenannten Standortsymposium waren neben dem Konzernvorstand der Marke Komponente, Dr. Stefan Sommer, auch Markenvorstand Thomas Schmall sowie Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh. Dem Vernehmen nach ging es bei dem Rundgang durchs Werk unter anderem um die Präsentation einer völlig neuen Generation von Elektromotoren. Dabei soll es Antriebe mit verschiedenen Leistungsvarianten in ein und demselben Gehäuse geben. Diese werden jeweils mit einer anderen Software angesteuert. In Baunatal werden derzeit schon die Motoren für den E-Golf und den E-Up gebaut. Ab Ende des Jahres startet die Produktion für das erste reine Elektroauto von VW, den ID.3.

Ein weiteres Thema des Symposiums sei der Weg des Standortes zur CO2-freien Fabrik gewesen, so die Informationen der HNA. Außerdem habe sich der Vorstand mit Arbeitnehmern unterhalten, die derzeit von den klassischen Produktionsbereichen auf die Fertigung der neuen Elektroantriebe umgeschult werden. Es habe insgesamt positive Rückmeldungen vom Vorstand gegeben, berichtet ein Insider. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.