1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

Blätter abladen erwünscht: Baunataler können Laub am Parkstadion entsorgen

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Gemeinsam geht es besser: Hartmut Hoffmann (links) und Walter Völker schütten ihre Säcke an der neuen Entsorgungsstelle auf dem Parkplatz am Parkstadion aus. Zufrieden mit dem Konzept sind auch Anwohnerin Anni Wicke (hinten, von links), Erster Stadtrat Daniel Jung, Hartmut Wicke, Leiter Fachbereich Bauen und Umwelt, sowie Tobias Kirchhof, Leiter des Baubetriebshofs.
Gemeinsam geht es besser: Hartmut Hoffmann (links) und Walter Völker schütten ihre Säcke an der neuen Entsorgungsstelle auf dem Parkplatz am Parkstadion aus. Zufrieden mit dem Konzept sind auch Anwohnerin Anni Wicke (hinten, von links), Erster Stadtrat Daniel Jung, Hartmut Wicke, Leiter Fachbereich Bauen und Umwelt, sowie Tobias Kirchhof, Leiter des Baubetriebshofs. © Sven Kühling

Die Stadt Baunatal startet ein Pilotprojekt. Zur Freude einiger Einwohner kann ab jetzt in ein abgestecktes Areal am Parkstadion säckeweise Laub geschüttet werden.

Baunatal – Jeder Anwohner an städtischen Straßen kennt es: Nicht nur die Blätter der eigenen Bäume fallen im Herbst aufs Grundstück und auf Straßen, Gehwege und Grünstreifen vorm Haus. Auch das Laub von den kommunalen Bäumen verteilt sich in großen Mengen darauf. In Baunatal gab es in den vergangenen Jahren immer mal wieder Streit darum, wer diese Blätter entsorgen muss. Die Bürger selbst oder die Mitarbeiter des örtlichen Bauhofes?

Laut Erstem Stadtrat Daniel Jung gibt es in der VW-Stadt immerhin 28 000 kommunale Bäume. Seit 2018/19, im Anschluss an bis dahin geltende, eher schwammige Absprachen zwischen Bauhof und Anwohnern, wendet die Stadt laut Vizebürgermeister konsequent die Mustersatzung des Landes Hessen zur Straßenreinigung an. Im Rahmen der Straßenreinigungspflicht sei das städtische Laub mit eingeschlossen, sagt Jung. Sprich: Die Anwohner müssten die Blätter der Stadtbäume einsammeln und entsorgen.

Zur Erleichterung bietet die Verwaltung ab sofort in einem Pilotprojekt eine zusätzliche Entsorgungsstelle an. Auf dem hinteren Parkplatz am Baunataler Parkstadion wurde vom Baubetriebshof eine Fläche angelegt. Seit Dienstag, 7.30 Uhr, können Baunataler die Blätter auf einem eingezäunten 50 mal 15 Meter großen Areal abladen.

Das sei eine prima Sache, sagen am ersten Tag Walter Völker und Hartmut Hoffmann. Sie laden mehrere Säcke Laub auf dem neuen Platz ab. „So schlimm wie in diesem Jahr war es lange nicht“, betont Hoffmann. „Wir haben an der Grundstücksgrenze zwei Ahornbäume.“ Vor allem im Bereich der Albert-Einstein-Straße in Altenbauna liege zur Zeit besonders viel Laub auf der Erde. Laut Bauhofleiter Tobias Kirchhof gibt es einige Regeln auf dem Platz am Parkstadion zu beachten. So dürften lediglich Privatleute Laub abladen, sagt er. Auch sollten keine anderen Gartenabfälle darunter sein.

Es gebe kein Personal, um das zu kontrollieren, räumt der Erste Stadtrat ein. Die Stadt könne sich einen erhöhten Personalaufwand nicht leisten.

Deshalb bauen die Mitarbeiter des Rathauses eher auf die Vernunft der Bürger. Dazu gehöre auch, dass sich Nachbarn beim Einsammeln gegenseitig unterstützen. So haben es Hartmut Hoffmann und Walter Völker jedenfalls gemacht. Gemeinsam haben sie gesammelt und schütten ihre großen grünen Säcke nun auch zusammen aus.

Überhaupt ist in den ersten Stunden einiges los auf dem neuen Platz. Und wie Teamwork funktionieren kann, zeigt ein junger Mann in roter KSV-Hessen-Jacke. Er hilft kurzerhand einer Seniorin beim Ausladen ihrer Laubbehälter aus dem Auto.

Geöffnet hat die Entsorgungsstelle täglich ab 7.30 Uhr. Montags bis donnerstags ist sie bis 15.45 Uhr, freitags bis 19 Uhr geöffnet. Das sei besonders für die Berufstätigen interessant, sagen Jung und Bauamtsleiter Hartmut Wicke.

Auch interessant

Kommentare