Er kommt mit dem Rad ins Revier

Frank Asthalter ist neuer Leiter der Baunataler Polizeidienststelle Süd-West

Frank Asthalter fährt gerne mit dem Rad von Felsberg nach Baunatal zum Dienst.
+
Zur Arbeit auf zwei Rädern: Frank Asthalter fährt gerne mit dem Rad von Felsberg nach Baunatal zum Dienst.

Seit wenigen Wochen ist Frank Asthalter Leiter des Polizeireviers Süd-West in Baunatal.

Kassel/Baunatal/Schauenburg – Wenn der 55-jährige Erste Polizeihauptkommissar über seine neue Aufgabe berichtet, dann streut er die guten Nachrichten für die Menschen in der Region immer mal wieder ins Gespräch ein. „Wir haben hier wenige Kriminalitätsschwerpunkte“, sagt er etwa. Und: „Wir haben hier eine gute Bevölkerungsstruktur.“ Der frühere Stellvertreter im Polizeirevier Mitte in Kassel ist damit Chef von 85 Polizisten. Und er ist jetzt polizeilich zuständig für die Kommunen Baunatal und Schauenburg sowie die süd-westlichen Stadtteile Kassels – insgesamt also für fast 130.000 Einwohner.

„Wir haben wenige Punkte, wo sich Kriminalität hingezogen fühlt“, sagt Frank Asthalter. Natürlich gebe es hier und da Treffpunkte von Jugendgruppen, wo Alkohol konsumiert und mit Drogen gehandelt werde. „Auch hat der Diebstahl von E-Bikes deutlich zugenommen. Und es gibt mehr Fälle von häuslicher Gewalt.“ Auch wenn die großen Problemfelder fehlten, seien seine Kollegen mit diesen täglich auftretenden Fällen ordentlich ausgelastet.

Frank Asthalter ist im Revier in Baunatal kein Unbekannter. Etwa vier Jahre habe er in den 90er-Jahren schon in verschiedenen Funktionen zum Revier in Baunatal gehört, damals noch am alten Ort Am Goldacker. Seit 2014 ist die Station – eine der modernsten im gesamten Raum Kassel – wieder direkt in der Baunataler Innenstadt angesiedelt.

Frank Asthalter ist sportlich. In der Jugend spielte er beispielsweise Fußball beim KSV Hessen Kassel. Doch als er seinen Dienst zunehmend in Frankfurt bei der Bereitschaftspolizei versah, wurde die Zeit für den Mannschaftssport immer knapper. Heute fährt der Vater von zwei erwachsenen Kindern liebend gern Fahrrad – mal mit dem Mountainbike, mal mit dem Rennrad. „So oft es geht, fahre ich die zwölf Kilometer von meinem Wohnort Felsberg-Wolfershausen zum Dienst nach Baunatal“, erzählt er. Außerdem joggt der gebürtige Homberger gerne und besucht ein Fitnessstudio in Guxhagen. „Das mache ich zusammen mit meinem Sohn.“

Zum Abschluss lobt Asthalter noch die Stadtplaner in Baunatal und Kassel. Frühere Problemviertel wie die Kasseler Siedlungen Brückenhof und Helleböhn seien inzwischen von der Bevölkerungsstruktur besser durchmischt, sagt er. Schwierigkeiten gebe es dort so gut wie gar nicht mehr.

Übrigens: Frank Asthalter ist als Revierleiter Nachfolger von Henning Hinn. Der wechselte Anfang 2021 als Stellvertreter zur Polizeidirektion nach Kassel. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.