1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

Jetzt wird die KSV-Sportwelt in Baunatal digital

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Das Bild zeigt einen Trainer und eine Trainerin an einem digitalen Fitnessgerät.
Digitales Training: Kira Werner, Assistentin der Geschäftsführung, und Studioleiter Christoph Klein zeigen eines der neuen Fitnessgeräte in der Sportwelt. Diese stellen sich automatisch auf Trainingsplan, Größe und Gesundheitszustand des Sportlers ein. © Sven Kühling

Die KSV-Sportwelt wird digital.

Baunatal - Der größte Sportverein der Region, der KSV Baunatal mit über 7000 Mitgliedern, stellt sein vereinseigenes Fitnessstudio nämlich auf digitale Trainingsgeräte um. Ab sofort passen sich Brustpresse und Co. völlig automatisch jedem einzelnen Sportler individuell an. 90 000 Euro wurden laut Vorstandsvorsitzendem Timo Gerhold investiert. Der Austausch der Geräte ist nur ein Baustein auf dem Weg der Modernisierung des Vereins insgesamt. Über allem schwebe das große Thema Gesundheit, sagt er.

Passend zum 20. Geburtstag der KSV-Sportwelt wartet der Vorstand mit allerhand Neuerungen auf. So soll etwa auf dem früheren Basketballplatz direkt neben dem Vereinshaus einer der ersten Outdoor-Fitnessplätze der Region entstehen. Die von einer Firma zunächst für ein halbes Jahr zur Verfügung gestellten wetterfesten Trainingsgeräte kämen nächste Woche bereits, erläutern Gerhold und Studioleiter Christoph Klein.

Die Erweiterung ins Außengelände ergebe nach den Erfahrungen von Corona und der aktuellen Energiekrise besonderen Sinn, so Gerhold. Der Vorstand spricht von einer Outdoor- und Qualitätsoffensive. „Wir haben die aktuellen Trends aufgenommen.“

Zu den festen Fitnessgeräten auf dem Außengelände sollen laut Klein noch Hanteln und Kettlebells kommen, die in einem Container untergebracht werden. Auch angeleitete Kurse sollen auf dem Platz stattfinden. Alle Aktivitäten seien mit Anwohnern und Rathaus abgestimmt, so die KSV-Verantwortlichen.

Gebaut wurde die Sportwelt 2002 für knapp 1,2 Millionen Euro. 665 000 Euro Schulden wurden für den Bau an der Altenritter Straße aufgenommen. Von 2010 bis 2012 wurde das Herzstück des Vereins für weitere 1,8 Millionen Euro erweitert. Damals verzeichnete der Verein bereits 5700 Mitglieder.

Laut Gerhold zählt der Verein aktuell allein im Fitnessbereich 850 Mitglieder, vor der Pandemie seien es sogar 1300 gewesen. 680 besuchen Kurse, 470 Jungen und Mädchen gehören zur Kindersportschule, 1200 Sportler betreut die Rehasport-Abteilung. „Wir bieten also rund 3000 Menschen von jung bis alt Sport und Bewegung in der KSV Sportwelt“, stellt der Vorstandschef fest.

Das Vereinshaus mit Studio, Bistro, Kursräumen und Kindersportschule ist für den KSV Baunatal aber noch mehr. Mit dieser Einrichtung erarbeite sich der Verein die Wirtschaftskraft, um seiner sozialen Verantwortung in der Stadt gerecht werden zu können, so Gerhold. „Sie ist Motor für Integration und Teilhabe.“

Von Sven Kühling

Auch interessant

Kommentare