Viel Neues im neuen Jahr

KSV Baunatal setzt auf Sport im Freien und hofft auf mehr Mitglieder

Fitnesstrainerin Sina Hose und Diplom-Sportwissenschaftler Christoph Klein zeigen eine Art Teststation (Functional Movement Screen), die in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen soll.
+
Fitnesstrainerin Sina Hose und Diplom-Sportwissenschaftler Christoph Klein zeigen eine Art Teststation (Functional Movement Screen), die in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen soll.

Der KSV Baunatal hat für die Region Kassel große Pläne. Mit speziellen Kursen und Ideen soll es aus dem Pandemie-Loch gehen.

Baunatal – Neue Kurse, mehr Angebote für draußen, ein größerer Fokus auf Dingen wie Achtsamkeit, soziales Miteinander und Individualität: Das alles hat sich der KSV Baunatal, größter Sportverein Nordhessens, für das neue Jahr auf die Fahne geschrieben.

„Wir haben im Kurs- sowie im Fitnessbereich viel vor“, sagt Katrin Eschstruth, Vorstandsmitglied und Leitung Sport im Hauptverein des KSV Baunatal. „In den vergangenen Monaten sind viele neue Ideen in der Schublade geblieben, weil wir erstmal mit Überleben beschäftigt waren.“

Eschstruth meint damit die Widrigkeiten, die mit der Corona-Pandemie auf den Verein eingeprasselt waren. „Es war ja immer etwas anderes: andere Vorschriften, andere Leitlinien, wie was zu handhaben ist – das hat unsere Kräfte gebunden.“ Auch personell habe der Verein wegen Corona Federn lassen müssen. „Wir stocken aber nun wieder auf, was uns ebenfalls mehr Möglichkeiten gibt, neue Angebote zu entwickeln.“

Individuelles Training: Drinnen und draußen mit neuen Geräten in Baunatal

Im Bereich Fitnessstudio ist Diplom-Sportwissenschaftler Christoph Klein als Studioleiter verantwortlich. Er will im neuen Jahr das Thema individuelles Training für den Einzelnen ausbauen. Dabei soll ihm zum Beispiel ein sogenannter Functional Movement Screen helfen. Das ist eine Art sportliche Teststation, die Aufschluss über mögliche körperliche Dysfunktionen und Schwächen gibt. „Wir haben diese Teststation schon angeschafft, wollen sie aber in Zukunft stärker nutzen und einbinden“, sagt Klein.

Beim Thema Kurse wird auch im laufenden Jahr viel draußen stattfinden. „Die Teilnehmer haben sich mittlerweile daran gewöhnt und finden es auch gar nicht mehr so schlimm, wenn das Wetter nicht ganz so optimal ist“, sagt Katrin Eschstruth.

Weitere Aktionen, die in Planung sind, sind zum Beispiel ein Family-Workout (Familientraining), ein Umwelt-Event, bei dem während des Joggens Müll gesammelt werden soll, und die Feier des 20. Geburtstag der KSV Sportwelt. „Das Jubiläum wird auf jeden Fall stattfinden. Nur in welcher Form muss man dann natürlich sehen.“ Doch während der Corona-Pandemie habe man dazugelernt und könne deshalb auf viele Umstände, die mit der Pandemie einhergehen, reagieren. Flexibilität sei dabei der entscheidende Faktor.

Gesundheit in Baunatal bei Kassel: Spezielle Gruppe für Long-Covid-Patienten

Der wirke sich zum Beispiel auch auf den Kursplan aus. „Sonst haben wir den einmal gedruckt und konnten ihn natürlich nicht mehr verändern. Jetzt gibt es ihn online und wir können jederzeit Anpassungen vornehmen“, sagt Eschstruth.

Corona bündelt nicht nur wegen der sich immer wieder ändernden Regeln und Bestimmungen Arbeitskräfte, sondern auch, um die an dem Virus erkrankten Menschen gesundheitlich zu unterstützen. Dafür wird es bald eine spezielle Gruppe für Long-Covid-Patienten geben. Außerdem soll laut Studioleiter Christoph Klein die betriebliche Gesundheitsfürsorge ausgebaut werden. „Zum Beispiel kann das in Form von kleinen Mittagspausen passieren. Mitarbeiter von Unternehmen aus der Umgebung können sich dann dehnen, Nackenübungen machen und den Rücken stärken.“

KSV braucht Mitglieder: Verein hofft auf Besserung in Zukunft

Für 2022 wünschen sich Eschstruth und Klein, dass sich die Mitgliederzahlen wieder stabilisieren. Zurzeit hat der KSV 6500 Mitglieder, genau vor einem Jahr waren es noch 700 mehr. In ungefähr zwei Jahren der Pandemie hat der KSV damit also insgesamt 1000 Mitglieder verloren.

„Wir sind optimistisch, bis Mitte des Jahres wieder gut 7000 Mitglieder im Verein ausweisen zu können“, sagt Vorstandsmitglied Friedrich Heintzemann. (Theresa Novak)

Eine Übersicht über das Kursangebot gibt es online.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.