1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

KSV Baunatal sucht Gerhold-Nachfolger

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Verlässt den KSV Baunatal Ende März: Vorstandsvorsitzender Timo Gerhold (rechts), hier mit Christoph Klein, Leiter des KSV-Fitnessstudios in der Sportwelt an der Altenritter Straße in Altenbauna.
Verlässt den KSV Baunatal Ende März: Vorstandsvorsitzender Timo Gerhold (rechts), hier mit Christoph Klein, Leiter des KSV-Fitnessstudios in der Sportwelt an der Altenritter Straße in Altenbauna. © Sven Kühling

Stetiger Ausbau der KSV Sportwelt mit Kursräumen, Kindersportschule und eigenem Fitnessstudio, Aufbau eines Sportcampus’ zur Integration von Sportlern mit Behinderung. Planung eines Outdoor-Sportfeldes und einer Mountainbike-Trainingsstrecke. Timo Gerhold hat in seiner Zeit als Vorstandvorsitzender des KSV Baunatal noch viel mehr auf den Weg gebracht.

Baunatal – Ende März verlässt der 50-Jährige den größten Sportverein Nordhessens mit 7500 Mitgliedern (HNA berichtete). Doch wie geht es dann weiter? Wir fragten beim KSV-Präsidium nach.

Die bundesweite Stellenausschreibung für die Nachfolge laufe bereits, erklärt Präsidiumsmitglied Rolf Dubbel. „Es gibt bereits eine Reihe externer Bewerbungen“, sagt er. In diesen Tagen liefen die ersten Gespräche mit den Interessenten. „Wir möchten gerne im Januar zu einer Entscheidung kommen.“

Auch Dubbel würdigt das Engagement von Timo Gerhold, der den Verein zum 31. März aus familiären Gründen zu einem neuen Arbeitgeber in Oberbayern verlässt. „Wir brauchen einen, der den Verein führt und auch Visionen hat“, sagt Dubbel zum scheidenden Vorstandsvorsitzenden und gleichzeitig zu den Anforderungen an einen Neuen.

Der KSV Baunatal ist mit seinen 36 Abteilungen und annähernd 50 Sportarten im Programm zu einem Wirtschaftsunternehmen gewachsen. Neben einigen hauptamtlichen Trainern und Mitarbeitern in der Geschäftsstelle und im Fitnessbereich gehören 550 Ehrenamtler zum Stamm des KSV. „Der Verein ist eine Firma geworden“, sagt Dubbel.

Für die Übergangszeit sieht der Mann aus dem KSV-Präsidium die Geschäfte des Vereins in guten Händen. Dubbel verweist auf die verbliebenen Mitglieder des Vorstandes Friedrich Heintzemann, Katrin Eschstruth und Johanna Jakob, die tatkräftig von einer Assistenz und dem Präsidium unterstützt werden. „Der Übergang ist gewährleistet“, betont er. „Alle arbeiten konstruktiv zusammen. Es wird keine großen Lücken geben.“

Übrigens: Nach Angaben des Präsidiums sind noch Bewerbungen für den Posten des Vorstandsvorsitzenden möglich und per E-Mail an bewerbung@ksv-baunatal.de (Sven Kühling)

Auch interessant

Kommentare