Events in der Stadthalle Baunatal spielen 2020 nur die Hälfte in die Kasse

Mieteinnahmen brechen ein

Tolle Stimmung im vollen Haus: Seit vielen Jahren feiern die nordhessischen Karnevalsvereine bei einer Fernsehsitzung des hr in der Baunataler Stadthalle. Doch wegen Corona ist die Veranstaltung für dieses Jahr abgesagt. Für das kommende Jahr gibt es einen optionalen Termin für den 23. Januar. Archivfoto: Bernd Schoelzchen/nh
+
Tolle Stimmung im vollen Haus: Seit vielen Jahren feiern die nordhessischen Karnevalsvereine bei einer Fernsehsitzung des hr in der Baunataler Stadthalle. Doch wegen Corona ist die Veranstaltung für dieses Jahr abgesagt. Für das kommende Jahr gibt es einen optionalen Termin für den 23. Januar. Archivfoto: Bernd Schoelzchen/nh

Die Pandemie hat nicht nur Auswirkungen auf die Einnahmen von Künstlern und den übergeordneten Veranstaltern von Konzerten und Theatervorführungen. Sie reißt auch ein Loch in die Kassen der Vermieter von Veranstaltungsstätten.

Baunatal - Für die Stadthalle Baunatal beispielsweise, die in normalen Zeiten das ganze Jahr über von Veranstaltern aus der Region angemietet wird, hat die Kommune vergangenes Jahr nur etwa die Hälfte der geplanten Einnahmen verbucht. Das berichtet Stadtsprecherin Susanne Bräutigam auf Anfrage.

Kinder-Theater, Konzerte mit dem Heeresmusikkorps Kassel, Karneval aus Nordhessen, Reisemesse, Ausbildungsmesse sowie zahlreiche Abi-Bälle und Vereinsevents – das gab es im Jahr 2020 in der Baunataler Stadthalle nur bedingt. Die Corona-Verordnungen zwangen die Organisatoren in vielen Fällen zur Absage. Das Rathaus betrachte das nicht nur unter dem Aspekt der Einnahmeausfälle, sagt Bräutigam. „Wir sehen das besonders unter dem mangelnden Angebot im kulturellen Bereich mit einem weinenenden Auge.“

Geplant waren laut Bräutigam im Haushalt 2020 Einnahmen aus der Vermietung der Stadthalle von 121 000 Euro. Geblieben seien 67 000 Euro. „Wir haben nur in etwa die Hälfte.“

Die Stadthallenverwaltung mit Jens Weimann an der Spitze verbuchte aber auch einen positiven Effekt während der Pandemie. Aufgrund der Größe der Halle hätten sich deutlich mehr Veranstalter von Tagungen gemeldet, berichtet Bräutigam. Zudem habe die ortsansässige Akademie für Sport und Gesundheit ihre Präsenzveranstaltungen für ihre Studenten in die Baunataler Stadthalle verlegt. Auch mehrere für die Ausbildung zuständigen Kammern hätten ihre Abschlussprüfungen in der Halle über die die Bühne gebracht. „Damit konnten wir einiges wieder auffangen.“

Nach der aktuellen Verordnung des Landes Hessen könnten Tagungen unter den jeweiligen Hygieneregeln weiter stattfinden. „Aufgrund der Größe der Halle haben wir schon zahlreiche Anfragen für Tagungen.“ Einige Shows seien hingegen schon auf das Jahr 2022 verlegt worden. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.