„Nehmen die Verantworung ernst“

Corona-Modellprojekt im Kreis Kassel: Baunatal öffnet Außengastronomie und Geschäfte

Auf dem Baunataler Marktplatz könnte es am Montag deutlich lebendiger aussehen: Dann beginnt das Modellprojekt.
+
Auf dem Baunataler Marktplatz könnte es am Montag deutlich lebendiger aussehen: Dann beginnt das Modellprojekt.

Die Stadt Baunatal beginnt ab Montag mit ihrem Modellprojekt: Der Einzelhandel und die Außengastronomie im Innenstadtgebiet fangen an, ab Donnerstag öffnet auch das Kino.

Baunatal – Allerdings dürfen die Angebote zunächst nur von Baunatalern genutzt werden, wie Bürgermeisterin Silke Engler (SPD) auf einer Pressekonferenz erklärte. In einem weiteren Schritt könnte diese Regel gelockert werden. Beschränkt ist das Modellprojekt zudem auf den Innenstadtbereich, im Ratio-Land bleibt der Einzelhandel also weiter geschlossen. 

Wer das Angebot nutzen will, muss nicht nur in Baunatal wohnen, sondern auch ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis vorlegen. Danach erhalten Baunataler eine Art Festivalbändchen um den Arm, das als Eintrittskarte gilt. So soll der Aufwand für die Betriebe so gering wie möglich gehalten werden. Die Farbe des Bändchens ist täglich eine andere, um Missbrauch vorzubeugen, berichtet die Baunataler Bürgermeisterin. Ebenfalls berechtigt an dem Modellprojekt teilzunehmen sind vollständig geimpfte Personen, 15 Tage nach Erhalt der zweiten Impfung, da diese dann ebenfalls als negativ gelten.

Corona-Modellprojekt im Kreis Kassel: Baunatal öffnet Außengastronomie und Geschäfte

Außerdem brauchen Besucher die Luca-App, um sich beim Betreten eines Geschäfts, des Kinos oder der Gastronomiebereiche zu registrieren. Wer kein Smartphone besitzt, muss einen Zettel ausfüllen. Auch die Betreiber und Mitarbeiter müssen sich täglich testen lassen. Dafür wird ein eigenes Testzentrum im Hotel Scirocco eingerichtet.

„Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und nehmen diese sehr ernst“, sagt Engler über das Corona-Modellprojekt in Baunatal (Kreis Kassel). Deshalb gebe es eine Notbremse: Sobald die Inzidenz im Landkreis Kassel länger als drei Tage über 200 liegt, die Testkapazitäten nicht mehr reichen oder das Gesundheitsamt Region Kassel die Kontakte nicht mehr nachverfolgen kann, wird es abgebrochen. Am Freitag (09.04.2021) lag die Inzidenz im Landkreis Kassel bei 84,9.

Kreis Kassel: Baunatal ist eine von drei Modellregionen in Hessen

Die Kosten für die Tests sowie für die Kontrollen vom Ordnungsamt und von einem Sicherheitsdienst übernimmt die Stadt. Das Modellprojekt ist also mit einem finanziellen, aber auch einem zeitlichen Aufwand verbunden: „Wir haben in der vergangenen Woche alle Terminkalender umgeworfen, um ein Konzept zu erarbeiten“, sagt Engler. 

Baunatal, Alsfeld und Dieburg sind die drei vom Land Hessen festgelegten Modellstädte. Begrenzt ist das Projekt bis 1. Mai. Alsfeld hat am Donnerstag mit Öffnungen begonnen, allerdings nur im Einzelhandel, nicht in der Außengastronomie. In Dieburg hat der Magistrat am Donnerstag einem Konzept zugestimmt – allerdings ist weiterhin unklar, wann und ob es Öffnungen geben wird, weil das Gesundheitsamt derzeit dort keine lückenlose Kontaktverfolgung garantieren kann. (Lara Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.