Cineplex-Betreiber will Festival in Baunatal etablieren – Ab 2022 mit Konzerten

Open-Air-Kino im Parkstadion

Beim Aufbau: Moritz Blasi (von links), Fynn Röhle und Martin Blechschmidt, im Hintergrund Jürgen und Wolfgang Schäfer.
+
Beim Aufbau: Moritz Blasi (von links), Fynn Röhle und Martin Blechschmidt, im Hintergrund Jürgen und Wolfgang Schäfer.

Das Baunataler Parkstadion soll in den nächsten Jahren immer den Sommer hindurch zum festen Veranstaltungsort für Open-Air-Kino werden. Auftakt ist in diesem Jahr. Laut Wolfgang Schäfer, Betreiber der Cineplex-Kinos in Kassel und Baunatal, flimmert der erste Film am Donnerstag, 15. Juli, über die neue 8 mal 16 Meter große Leinwand vor der überdachten Haupttribüne des Baunataler Ovals.

Baunatal - Ab dem nächsten Sommer sollen zum perfekten Open-Air-Abend noch Konzerte auf einer im Stadion parallel betriebenen Bühne kommen.

„Es war ein Traum von mir“, sagt Schäfer. Die Idee für Open-Air-Kino „als Festival“ sei ihm im vergangenen Jahr während des Autokinos auf dem PLatz neben dem Parkstadion gekommen.

Man habe doch gleich nebenan eine Spielstätte mit echter Stadionatmosphäre zur Verfügung. Schäfer nennt als Vergleich die Waldbühne in Berlin. Denn auch das Baunataler Stadion sei von viel Grün umgeben. „Es ist der ideale Open-Air-Ort.“

90 000 Euro hat der Cineplex-Betreiber nach eigenen Angaben in die Technik investiert. Die neue Leinwand werde mit Luft aufgeblasen, erläutert er. Insgesamt 16 jeweils eine Tonne schwere Wassertanks an den vier Ecken sicherten die Konstruktion.

Wegen der Corona-Auflagen darf das Open-Air-Kino zunächst mit nur 500 Besuchern starten. „Wir haben insgesamt 1500 Plätze zur Verfügung“, sagt Schäfer. Dreimal in der Woche – von Donnerstag bis Samstag – wollen die Cineplex-Leute den Projektor anwerfen. Beginn der Kinoabende bis 2. August ist zwischen 21.30 und 22 Uhr. Für das Kino-Erlebnis habe man in moderne digitale Technik installiert, so Schäfer. Beim Blick von der Seite bleibe das Bild scharf.

Ab 2022 wolle er neben der Leinwand eine Bühne aufbauen, sagt der Initiator weiter. Dort sollen als Ergänzung zum Filmabend Konzerte stattfinden – etwa in Kooperation mit dem Theaterstübchen in Kassel. „Und wir werden ein fester Teil des Kultursommer Nordhessen.“

Erster Test: Die Veranstalter bauten die 8 mal 16 Meter große Leinwand im Parkstadion auf. Offizieller Auftakt ist am 15. Juli.

Außerdem will Wolfgang Schäfer sein Open-Air-Equipment an Firmen vermieten. „Da kann die Mitarbeiterfeier auf dem Firmengelände mit Open-Air-Kino stattfinden.“ Zudem seien Kooperationen mit anderen Spielstätten in der gesamten Region denkbar – etwa im Bereich von Schlössern und Burgen. „Wir fangen jetzt an und wollen es ausbauen.“ Schäfer geht nicht davon aus, dass sich die Investition in die Kinotechnik schnell amortisiert. „Wir brauchen mindestens drei Jahre, bis es sich rechnet.“

Tickets gibt es nur auf zwei Wegen: Einmal online unter www.openaircinema-nordhessen.de oder an der Tageskasse im Cineplex Baunatal, Friedrich-Ebert-Allee. 8 a

Wolfgang Schäfer nennt viele Vorteile für das Kinoangebot im Stadion. Neben Toilettenanlagen und Catering-Stationen gebe es auch ein Dach über dem Kopf. „Und man blickt dennoch in den Sternenhimmel“. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.