Tatverdächtiger muss in U-Haft

Streit in Mehrfamilienhaus eskaliert: Opfer erleidet lebensbedrohliche Verletzungen

Der Tatort: Die Akazienallee in Baunatal. In einem der Mehrfamilienhäuser kam es in der Nacht zu Samstag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Wohnung.
+
Der Tatort: Die Akazienallee in Baunatal. In einem der Mehrfamilienhäuser kam es in der Nacht zu Samstag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Wohnung.

Ein Streit im Kreis Kassel eskaliert. Ein Mann erleidet schwerste Kopfverletzungen. Nun wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Baunatal – Weil er einem 57 Jahre alten Mann aus Baunatal schwerste Kopfverletzungen zugefügt haben soll, befindet sich ein 65 Jahre alter Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis derzeit in Untersuchungshaft. Das gaben die Polizei und die Kasseler Staatsanwaltschaft am Sonntag (26.09.2021) in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt. Ermittelt wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Akazienallee in Baunatal haben laut Polizei in der Nacht zu Samstag (25.09.2021) wegen eines lauten Streits in der Nachbarwohnung die Beamten zur Hilfe gerufen.

Als diese kurze Zeit später vor Ort eintrafen, hätten sie in der besagten Wohnung einen 57 Jahre alten Mann aus Baunatal mit schwersten Kopfverletzungen angetroffen. Dieser sei anschließend von Rettungskräften in eine Klinik in Kassel gebracht worden. Nach Einschätzung der behandelnden Ärzte waren die Kopfverletzungen lebensbedrohlich, heißt es von der Polizei.

Versuchtes Tötungsdelikt im Kreis Kassel: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Ebenfalls noch in der Wohnung nahmen die Polizisten einen 65 Jahre alten Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis fest. Er steht nun im Tatverdacht, dem 57-Jährigen die schweren Verletzungen am Kopf mit körperlicher Gewalt zugefügt zu haben. Aufgrund der Schwere der Verletzungen hat die Kripo Kassel die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts übernommen, heißt es weiter.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kannten sich die beiden Männer von einer gemeinsamen Arbeitsstelle. In der Nacht zu Samstag hätten beide Männer in der Wohnung des späteren Opfers in der Akazienallee Alkohol getrunken, bevor es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sei.

Kreis Kassel: Gründe der Tat noch unklar

Die möglichen Gründe für die Tat sowie der genaue Ablauf der Auseinandersetzung seien momentan aber noch unklar und somit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der tatverdächtige 65-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurde inzwischen auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Anschließend sei er in Untersuchungshaft gebracht worden. Das Opfer schwebe nach letzten Erkenntnissen nicht mehr in Lebensgefahr. Die behandelnden Ärzte hätten den Zustand des 57-Jährigen stabilisieren können, so die Polizei. (Daniel Göbel)

Auch in Northeim soll es ein Tötungsdelikt gegeben haben. Dort wurde eine Frauenleiche von Spaziergängern entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.