Prunksitzung der GCG Baunatal mit 400 Gästen

Sie haben den  Karneval im Herzen

+
Büttenredner: Der Protokoller Berthold Krug.

Baunatal - In einer voll besetzten Stadthalle feierte die Großenritter Carnevalsgemeischaft jetzt ihre Prunksitzung

Einen fröhlichen Abend versprach Dietrich Geißer, Sitzungspräsident der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG), den etwa 400 Narren im bunt geschmückten Saal der Stadthalle. Gemeinsam mit Mario Apert-Vandrey führte er am Samstagabend bei der 71. Prunksitzung der GCG durch das närrische Programm. Musikalisch stimmten Babsi und die Schlagerboys ein, indem sie lauthals bekannten: „Ich hab Karneval im Herzen, weil ich ein Großenritter bin.“

Anschließend verzauberten die Mädchen der Purzelgarde das Publikum mit ihrer Reise um die Welt. Mit jeder Menge Charme brachten sie die Gäste zum Dahinschmelzen. Um einiges professioneller ging es bei den Auftritten der anderen GCG-Garden zu. Sie zeigten neben ihren flotten Marschtänzen auch ihre aktuellen Schautänze. So wie die Rittergarde, die in ihrer gelungenen Darbietung „Weil wir es wert sind“ das Thema Umwelt verarbeitet hat und den Gästen im Saal deutlich vor Augen führte, was Kreuzfahrten, Plastiktüten und Co. unserer Welt antun.

Vom Club der 111er gab es an diesem Abend einen Scheck über 6446 Euro für den karnevalistischen Tanzsport. Selbstverständlich stellten Prinzessin Nicole I. und Prinz Jens August I. auch ihr Regierungsprogramm in Form der elf Paragraphen vor. Nach den Handlungsweisen der Regenten besteht unter anderem bis Aschermittwoch Kusspflicht und auch Väter dürfen bei Tanzturnieren Freudentränen vergießen. Außerdem warnte die Prinzessin: „Gebt bei der Prinzenplattenlegung acht, nicht dass hinterher ganz Baunatal lacht.“ Damit spielte sie auf die Namensähnlichkeit ihres Prinzen zu dem von Prinz Ernst-August von Hannover an. Natürlich durfte an diesem närrischen Abend auch der Protokoller Berthold Krug nicht fehlen, der mit seiner unverwechselbaren Art das Weltgeschehen beleuchtete.

Klimawandel, Dschungelcamp, Donald Trump, Awo-Skandal und die Wahl in Thüringen waren nur einige der Themen, die ordentlich auf die Schippe genommen wurden. Für Frohsinn und Heiterkeit sorgten auch „Die Faltenmariechen“, das GCG-Männerballett und Sänger Wolfgang Preuß. Bevor das bunte Narrentreiben mit Prinzenlied und Ehrentanz zu Ende ging, bekamen die Karnevalisten noch von Bürgermeisterin Silke Engler den Rathausschlüssel, denn bis Aschermittwoch übernehmen die Narren das Zepter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.