Fahndung nach Tätern mit Polizeihubschrauber

Täter sprengen Geldautomat in Baunatal-Hertingshausen: Filiale verwüstet

+
Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Geldautomaten an der Großenritter Straße in Hertingshausen gesprengt. Beamte der Polizei sind noch bei der Spurensicherung. Die Filiale wurde erheblich beschädigt.

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch die Raiffeisenbak-Filiale in Baunatal-Hertingshausen verwüstet. Sie sprengten den Geldautomaten. Die Polizei hat eine Fahndung eingeleitet.

Aktualisiert um 16.22 Uhr - Durch einen lauten Knall wurden die Bewohner im Bereich Großenritter Straße in Baunatal-Hertingshausen in der Nacht zu Mittwoch aus dem Schlaf gerissen. Unbekannte Täter haben gegen 2.10 Uhr einen Geldautomaten im Eingangsbereich der Filiale der Raiffeisenbank Baunatal gesprengt. So die Angaben der Polizeisprecher Dirk Bartoldus und Matthias Mänz.

Durch die Explosion wurden der Geldautomat und der Vorraum der Bank völlig verwüstet. Die großen Scheiben des Mietshauses sind aufgrund der Explosion zersplittert. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand.

Auch am Morgen nach der nächtlichen Attacke auf den Automaten sind die Spuren vor dem Haus an der Großenritter Straße noch deutlich zu sehen. Auf dem Vorplatz der Bankfiliale liegen jede Menge Glassplitter. Ermittler der Polizei sind am Tatort und in der Nachbarschaft bei der Spurensuche unterwegs.

Zeugen beobachteten in der Nacht drei Männer, die vom Tatort flüchteten, berichten die Polizeisprecher. Diese entkamen mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Eingesetzt wurde bei der Suche auch ein Polizeihubschrauber.

Michael Hohmann, Vorstandschef der Raiffeisenbank, kann am Morgen nach der Tat noch nicht viel sagen. Der Tatort sei von der Polizei noch nicht freigegeben, berichtet er auf Anfrage. Sobald das geschehe, werde man die Räume sichern und die Filiale ausräumen. „So wie in Bergshausen“, sagt Hohmann.

Vor knapp einem Jahr gab es nämlich einen ähnlichen Vorfall in der Filiale der Raiffeisenbank Baunatal in Fuldabrück-Bergshausen. Im Juli 2018 sprengten Unbekannte einen Geldautomaten in dem Haus an der Flughafenstraße. Auch in dem Fuldabrücker Ortsteil wurde das Filialgebäude erheblich beschädigt. Das Institut ist nach längerer Renovierungspause inzwischen wieder geöffnet.

Laut Polizei flüchteten die Täter von Hertingshausen in einem dunklen Audi A4 oder A6 mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort. Auch im Fall von Bergshausen suchte die Polizei nach der Tat nach einem dunklen Audi oder BMW.

Nachdem in der Nacht in Hertingshausen auch die Feuerwehr im Einsatz war und keine Belastung durch Gas festgestellt hatte, konnten die Bewohner des Hauses an der Großenritter Straße wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Filiale in Hertingshausen bleibt laut Michael Hohmann vorerst geschlossen. Geöffnet hat die Bank an der Großenritter Straße normalerweise immer dienstags und donnerstags. Die Polizei gibt den Schaden an dem Gebäude in Baunatal mit einem Betrag im höheren fünfstelligen Bereich an. Wie die Täter vorgingen, ob sie – wie in Bergshausen – Gas in den Geldautomaten einleiteten, ist nach Angaben der Beamten noch unklar.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 0561/9100.

Hier befindet sich die Bankfiliale in Baunatal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.