Baunataler Parlament will Verkehrssicherheitskonzept für Hertingshausen

Tempo 30 und Kreisel werden geprüft

Seit vielen Jahren in der Diskussion: Der Bereich Großenritter Straße/Frankfurter Straße/Grifter Straße in Hertingshausen. Auch wegen anstehender Neuansiedlungen im benachbarten Gewerbegebiet soll jetzt ein Verkehrssicherheitskonzept erarbeitet werden.
+
Seit vielen Jahren in der Diskussion: Der Bereich Großenritter Straße/Frankfurter Straße/Grifter Straße in Hertingshausen. Auch wegen anstehender Neuansiedlungen im benachbarten Gewerbegebiet soll jetzt ein Verkehrssicherheitskonzept erarbeitet werden.

Kommt auf der Großenritter Straße im Stadtteil Hertingshausen Tempo 30? Und wird die Ampelanlage im stark belasteten Kreuzungsbereich Frankfurter Straße modernisiert? Das alles sind Fragen, die der Magistrat demnächst mit der Erstellung eines Verkehrssicherheitskonzeptes für den Stadtteil klären soll. Den Auftrag für den Magistrat gab es in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

Baunatal - Konkret geht es um die stark gestiegene Verkehrsbelastung auf der Großenritter Straße. Nach Angaben der Grünen-Fraktion sind die Zahlen von fünf bis sieben Fahrzeugen pro Minute in den Jahren 2011/2012 auf durchschnittlich zehn bis 16 Fahrzeuge im Dezember 2020 gestiegen. In der Spitze gebe es 40 Fahrzeugbewegungen pro Minute. „Das entspricht einem Verkehrsaufkommen von circa 8000 Fahrzeugen am Tag“, heißt es in einem Antrag der Grünen für die Parlamentssitzung. Dieser wurde allerdings mehrheitlich abgelehnt, er soll jetzt zumindest als Diskussionsgrundlage für die Erstellung eines Verkehrssicherheitskonzeptes dienen, das wurde in einem letztendlich mehrheitlich angenommenen SPD-Antrag zum gleichen Thema so festgelegt.

Teil dieser Diskussionsgrundlage ist eben auch die Einführung eines Tempolimits auf 30 km/h „als kurzfristige Lösung“. Zudem soll über den Bau eines Kreisels anstelle der Kreuzung gesprochen werden. Und es sollen regelmäßige Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Großenritter Straße stattfinden.

Die Grünen-Fraktion befürchtet, dass die Belastungen im Stadtteil Hertingshausen durch anstehende Ansiedlungen im nahen Gewerbegebiet weiter zunehmen werden.

Die SPD sieht die Lösung der Probleme in Hertingshausen in einer Linie mit der bereits angestoßenen Diskussion um Verkehrskonzepte für die Bahnhofstraße in Großenritte, die Gustav-Heinemann-Allee in Altenbauna und die Rengershäuser Straße in Guntershausen. (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.