Coronavirus

Titelkämpfe in Erfurt wegen Corona abgesagt – Baunataler Stadtgarde hofft auf Nachholtermine 

+
Die Titelverteidiger: Die Baunataler Stadtgarde wollte bei den Deutschen Meisterschaften erneut eine gute Platzierung einfahren. Das Bild zeigt die Tänzerinnen mit ihrem Schautanz bei der Fernsehsitzung „Nordhessen feiert Karneval“ Ende Januar.

Aus der Traum von der Titelverteidigung – zumindest vorerst. Das gilt für die Tänzerinnen der Großenritter Carnevals Gemeinschaft (GCG), die mit zwei Garden im Karnevalistischen Tanzsport im April 2019 Deutscher Meister geworden waren. 

Wegen der Auswirkungen durch das Coronavirus sind die Titelkämpfe, die am Wochenende 21./22. März in Erfurt stattfinden sollten, abgesagt. Das teilen GCG-Präsident Dietrich Geißer und der Bund Deutscher Karneval (BDK) einhellig mit.

Auch das Qualifikationsturnier für die Deutschen – die Norddeutschen Meisterschaften am 14./15. März in Düren – finden nicht statt. Dort wären neben der GCG aus Baunatal auch Garden und Tänzer der KG TSC Herkules Kassel und der SV Kaufungen 07 KTG Lossesterne angetreten.

GCG-Präsident Dietrich Geißer ist aber voller Hoffnung, dass die Titelkämpfe einschließlich der Vorturniere nachgeholt werden. Der BDK suche bereits nach Nachholterminen, berichtet er. Damit werde den Tänzerinnen die Chance gegeben, ihre Leistung nach langer Vorbereitungsphase noch zu zeigen. „Die Tänzerinnen und die Trainer wären froh, dann noch tanzen zu können.“

Laut Pressemitteilung des Bundesverbandes wären Ausweichtermine spätestens bis in die Juni-Wochenenden noch umsetzbar. „Eine weitere Verschiebung in andere Monate nach Juni wäre aufgrund der bevorstehenden Turniersaison 2020/2021 nicht möglich“, heißt es weiter. Sollte jedoch mit Blick auf die Gesundheitslage in Deutschland eine Turnierorganisation im Juni ebenfalls nicht möglich sein, werde es dieses Jahr keine Endturniere im karnevalistischen Tanzsport geben. Spätestens am 21. März will der Verband über mögliche Nachholtermine informieren.

„Man muss an die Gesundheit denken“, betont auch GCG-Präsident Dietrich Geißer ausdrücklich und zeigt Verständnis für die bisherigen Absagen. Der BDK habe ohne Hektik gemeinsam mit den Behörden und den Ausrichtern der Turniere entschieden.

Immerhin bedeutet dieser Schritt für die betroffenen Vereine eine besondere Belastung. So habe man für Aktive, Betreuer und Fans Busreisen organisiert, sagt Geißer. Nach Erfurt beispielsweise wäre die GCG mit 132 Aktiven, mit 50 Betreuern und 200 weiteren Begleitern gereist. Sollten die Titelkämpfe nachgeholt werden, dann behielten zumindest die Eintrittskarten für die Begleiter ihre Gültigkeit, erläutert er weiter und blickt damit schon weiter in die Zukunft. Wenn Ausweichtermine angeboten werden, „dann werden wir uns nach den Osterferien darauf vorbereiten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.