1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

Baunataler VW-Werk: Büchling folgt auf Bätzold

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Steht seit gestern der Arbeitnehmervertretung im Baunataler VW-Werk vor: Carsten Büchling. Der 51-Jährige wohnt in Kassel.
Steht seit gestern der Arbeitnehmervertretung im Baunataler VW-Werk vor: Carsten Büchling. Der 51-Jährige wohnt in Kassel. © privat/nh

Carsten Büchling ist neuer Betriebsratsvorsitzender im VW-Werk Kassel in Baunatal. Der 51-Jährige aus Kassel wurde laut Pressemitteilung des Betriebsrates am Mittwoch in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig an die Spitze der Arbeitnehmervertretung gewählt.

Kassel/Baunatal – Büchling ist damit Nachfolger von Carsten Bätzold (57), der am Dienstag in den Vorruhestand verabschiedet wurde (HNA berichtete). Bätzold stand genau zehn Jahre an der Spitze des Betriebsrates, der neben dem Werkmanagement als Gremium mit dem größten Einfluss gilt. „Carsten Büchling übernimmt die Verantwortung in der Mitbestimmung beim größten industriellen Arbeitgeber in Hessen“, heißt es in der Mitteilung weiter. 15 500 Frauen und Männer sind in Baunatal beschäftigt.

Er stehe für den Kurs der kooperativen Mitbestimmung, so der neue Vorsitzende. „Wir werden uns den besonderen Herausforderungen der Transformation in der Automobilindustrie stellen. Der Erhalt unserer Arbeitsplätze, der Aufbau zukunftsfähiger Beschäftigung und die weitere Verbesserung der Arbeitsbedingungen sind unsere Leitplanken.“

Büchlings Weg bei Volkswagen begann 1991 mit einer kaufmännischen Ausbildung. Seitdem ist er aktiv in der IG Metall. Er ist seit 1999 Mitglied des VW-Betriebsrates. Innerhalb des 41-köpfigen Gremiums war er bisher in koordinierender Aufgabe zuständig in den Bereichen der Fertigung sowie im Sektor des Ersatzteile-Geschäftes (After--Sales). Zuletzt leitete Büchling den Ausschuss für Tariffragen. Somit war er auch schon in der vergangenen Woche als Vertreter des zweitgrößten deutschen VW-Standortes an den Tarifgesprächen in Hannover beteiligt. Kurz vor Ende der Friedenspflicht einigten sich Volkswagen und die IG Metall für insgesamt 125 000 Beschäftigte in Deutschland auf einen neuen VW-Haustarifvertrag. Dieser beinhaltet eine Lohnerhöhung in zwei Stufen. So gibt es 5,2 Prozent mehr ab Juni 2023 und nochmal 3,3 Prozent ab Mai 2024. Außerdem enthalten sind zwei Einmalzahlungen in den beiden Jahren von zusammen 3000 Euro.

Neben seiner großen betrieblichen Erfahrung bildet nach eigenen Worten ein an der University of Labour erworbener Bachelor-Abschluss (Business Administration) ein gutes Fundament für die neue Führungsrolle in dem Gremium in Baunatal.

Carsten Büchling ist verheiratete und Vater dreier Kinder. Er wuchs in der Gemeinde Habichtswald (Landkreis Kassel) auf und wohnt seit vielen Jahren in Kassel.

Der Wechsel von Bätzold auf Büchling war nicht die einzige einschneidende Veränderung im Betriebsrat in diesem Jahr. Im Mai war bereits Bätzolds langjährige Stellvertreterin, Ulrike Jakob, in den Ruhestand gewechselt. Die 62-jährige Edermündenerin war neben dieser Aufgabe Mitglied auf der Arbeitnehmerseite im Konzern-Aufsichtsrat in Wolfsburg. Der aktuelle stellvertretende Betriebsratschef, Christian Wetekam, bleibt im Amt. Der Posten wurde am Mittwoch nicht neu gewählt. (Sven Kühling)

Auch interessant

Kommentare