Volkswagen Aufsichtsrat bestätigt Planung bis 2025

VW investiert 1,3 Milliarden für Werk Kassel in Baunatal

Für den VW-Konzern ein wichtiger Standort für den Ausbau der Elektromobilität: Das VW-Werk Kassel in Baunatal. 
Archivfoto: Andreas Fischer
+
Für den VW-Konzern ein wichtiger Standort für den Ausbau der Elektromobilität: Das VW-Werk Kassel in Baunatal. Archivfoto: Andreas Fischer

Der Volkswagen-Konzern investiert in den kommenden fünf Jahren rund 73 Milliarden Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung - auch das Werk Kassel profitiert.

Kassel/Baunatal - Im VW-Werk Kassel in Baunatal werden 1,3 Milliarden Euro investiert. Das bestätigte die hiesige stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Ulrike Jakob, die Mitglied des Konzernaufsichtsrates ist, im Gespräch mit der HNA. 2019 waren noch 1,5 Milliarden Euro für fünf Jahre vorgesehen. Der nordhessische Standort profitiert dennoch enorm von den hohen Ausgaben für die neue Antriebstechnik.

VW-Werk Kassel ist Leitwerk für die E-Mobilität

Laut Jakob sollen bis Mitte des Jahrzehnts insgesamt 73 Milliarden Euro in die Zukunftsbereiche fließen. Allein 35 Milliarden seien für den Ausbau des Bereichs Elektroantriebe eingeplant, so Jakob. Das Werk Kassel ist im Konzern das Leitwerk für die E-Mobilität. Unter anderem werden dort der Motor sowie Plattformteile für die neuen rein elektrischen Modelle ID.3 und ID.4 gebaut.

„Das ist eine gute Nachricht für den Standort und damit für die gesamte Region“, sagte Jakob direkt nach der Sitzung gestern. Sie selbst habe von zuhause aus per Videokonferenz an der Versammlung teilgenommen, berichtet die Edermünderin. „Wir haben mit der Entscheidung heute den Industriestandort Deutschland gestärkt.“

Ulrike Jakob machte keinen Hehl daraus, wie sehr sie die vorgesehenen Investitionen für das Werk Kassel schätzt. Der Standort habe trotz Kurzarbeit und Lockdown während der Corona-Pandemie eine tolle Entwicklung genommen. Trotz der schwierigen Lage seien mehrere Getriebetypen extrem gut nachgefragt – beispielsweise das Hybridgetriebe DQ 400e. „Das hätte keiner für möglich gehalten.“

VW-Konzern setzt auf strategisch bedeutendes Werk Kassel

Auch Baunatals Werkleiter Olaf Korzinovski äußerte sich positiv zu den Zahlen aus der Planungsrunde. In seiner Langfristplanung setze der Konzern auch auf das strategisch bedeutende Werk Kassel, sagte er auf Anfrage.

Korzinovski: „Die Zahl der bis 2030 projektierten reinen Elektrofahrzeuge liegt im Rahmen der aktuellen Planungsrunde bei rund 26 Millionen Einheiten. Ein Großteil dieser Fahrzeuge basieren auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) – wesentliche Komponenten davon werden in Kassel gefertigt.“ (Sven Kühling)

Das VW-Werk Kassel in Baunatal liefert bis zu 500.000 E-Antriebe jährlich für den neuen ID.3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.