1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Baunatal

VW-Vorstand setzt auf Einheitsplattform

Erstellt:

Von: Sven Kühling

Kommentare

Mischt bei der E-Mobilität kräftig mit: Das VW-Werk in Baunatal ist Kompetenzzentrum für den gesamten E-Antriebsstrang im Konzern. Archivfoto: Sven Kühling
Mischt bei der E-Mobilität kräftig mit: Das VW-Werk in Baunatal ist Kompetenzzentrum für den gesamten E-Antriebsstrang im Konzern. © Sven Kühling

Die geplante neue Autofabrik am VW-Hauptsitz Wolfsburg für das Modell Trinity stand jüngst in der Diskussion. An der Produktion des Antriebsstrangs SSP (Scalable Systems Plattform), mit dem der Trinity ab 2026 als erstes Modell eigentlich rollen sollte, will VW auf jeden Fall festhalten. Das machte VW-Vorstandschef Oliver Blume am Freitag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung deutlich.

Kassel/Baunatal – Das Treffen der Aktionäre war in erster Linie zur Information über den Porsche-Börsengang und die Ausschüttung einer Sonder-Dividende einberufen worden.

Die Planung der modernen Einheitsplattform SSP für Elektrofahrzeuge hat auch Auswirkungen auf das VW-Werk Kassel in Baunatal. Hier sollen nämlich große Bauteile dafür entstehen. Blume kündigte an, dass die SSP-Strategie bis zum Ende des Jahrzehnts auf alle Konzernmarken ausgerollt werde. Die Volumenmodelle mit Elektroantrieb sollen dann Reichweiten von bis zu 700 Kilometern haben, sagte er. Und: „Volkswagen bekennt sich klar zur Elektromobilität.“

Als konzernweites Kompetenzzentrum für E-Antriebe entwickele Kassel im Verbund mit den Marken Volkswagen und Audi den elektrischen Antriebsstrang der künftigen Scalable Systems Plattform (SSP), sagte Standortsprecher Heiko Hillwig kürzlich noch gegenüber der HNA. Am Freitag jedoch wollte er sich zu der aktuellen Planung überhaupt nicht äußern. „Wir werden die Berichterstattung zur Hauptversammlung aus Standortsicht nicht anreichern“, teilte er lediglich mit.

Carsten Büchling, neuer Betriebsratschef im Werk, sagte: Die Produktion der SSP habe Relevanz für den Standort, weil diese alle bisherigen Antriebe ablösen werde. Schon beim Vorgänger (MEB) sei man Vorreiter gewesen. „Die Vergabe des neuen Antriebs ist für uns enorm wichtig, weil alles andere daran hängt.“ (Sven Kühling)

Auch interessant

Kommentare