Von Detailarbeit beeindruckt

Spieler der MT Melsungen waren zu Besuch im VW Werk Baunatal

+
In der Lackiererei des VW-Werks: Tobias Reichmann, Vanessa Opretzka, Julius Kühn Tanja Rimbach und Karsten Ehlers

Sechs Spieler der MT Melsungen schauten im VW-Werk Kassel in Baunatal vorbei. Der Autokonzern gehört auch zu den Sponsoren des Bundesliga-Teams. 

Die VW-Mitarbeiter erlebten die Handball-Stars mal hautnah.„Es ist toll, zu sehen, wie hier so viele Teile für Autos entstehen“, sagte MT-Handballer Tobias Reichmann (links) am Mittwoch beeindruckt von der Produktion im VW-Werk Kassel in Baunatal. Gemeinsam mit fünf Teamkollegen blickte der Nationalspieler des Melsunger Bundesligisten in die Produktion des heimischen VW-Standortes. 

Dieser gehört nämlich zu den Sponsoren des aktuellen Tabellensechsten. Auch Julius Kühn (3. von links) äußerte sich positiv über die Arbeit der Baunataler. „Hier sieht man, aus wie viel Teilen ein Auto überhaupt besteht und welche Detailarbeit da drin steckt“, sagte er. „Es ist faszinierend, was dabei herauskommt. Die VW-Mitarbeiter, die die Handballer begleiteten, waren froh, ihre Stars mal aus der Nähe zu sehen. „Ich kenne die ja sonst nur vom Spielfeld“, sagte etwa Vanessa Opretzka (2. von links), hier in der Lackiererei mit Tanja Rimbach und Karsten Ehlers. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.