Weniger Zulassungen

Autoindustrie in der Corona-Krise: VW-Betriebsrat in Baunatal warnt vor Panik

Im Blick der IG Metall: Die Gewerkschaft macht sich Sorgen um die Zukunft der 17 00 Arbeitsplätze im VW-Werk Kassel in Baunatal. Laut Betriebsrat geht es zunächst um den Erhalt von Leiharbeitsplätzen.
+
Im Blick der IG Metall: Die Gewerkschaft macht sich Sorgen um die Zukunft der 17 00 Arbeitsplätze im VW-Werk Kassel in Baunatal. Laut Betriebsrat geht es zunächst um den Erhalt von Leiharbeitsplätzen.

Die Zahl der Autozulassungen ist wegen der Corona-Krise erheblich gesunken. Wie wirkt sich das auf VW-Werk Kassel in Baunatal aus.?

  • Wegen der Corona-Krise gibt es weniger Auto-Zulassungen.
  • Das wirkt sich auch auf das VW-Werk Kassel in Baunatalaus.
  • Der Betriebsrat warnt jedoch vor einer Panik.

Kassel/Baunatal – Die Zahl der Neuzulassungen von Autos in Deutschland ist im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 61 Prozent eingebrochen. Diese Zahl nannte Jörg Köhlinger, Leiter des IG Metall Bezirks Mitte, am Freitag (29.05.2020) bei einem Pressegespräch im VW-Werk Kassel in Baunatal zur Situation der Autoindustrie in der Corona-Krise. 

Köhlinger befürchtet als Folge in der Metall- und Elektroindustrie Kämpfe um den Erhalt von Arbeitsplätzen in den Autowerken und den Zulieferbetrieben. Betriebsratschef Carsten Bätzold warnte allerdings vor Panik, sieht aber zumindest eine Debatte um die Weiterbeschäftigung von Leiharbeitern aufflammen. „Wir werden in den nächsten Wochen erhebliche Verwerfungen um Beschäftigungssicherung an den Standorten erleben“, sagte Köhlinger zur Gesamtsituation.

VW-Werk Kassel in Baunatal: Beschäftigungsgarantie bis 2029

Was bedeutet das für VW in Baunatal? Für das VW-Werk Kassel in Baunatal mit rund 17.000 Mitarbeitern gelte weiterhin eine Beschäftigungsgarantie bis zum Jahr 2029, erläuterte Betriebsratschef Bätzold. Grundlage sei das zwischen Vorstand und Betriebsrat 2019 geschlossene Eckpunktepapier. Es bestehe kein Grund zur Panik bei VW in Baunatal, betonte er mehrfach am Rand des IG-Metall-Termins. 

Darum geht es zunächst: Laut Bätzold laufen am 30. September 280 Verträge von Zeitarbeitern aus. 37 Verträge von Leiharbeitern im Bereich Original-Teile stehen dann bis Mitte 2021 zur Verlängerung an. Und über die Zukunft von 340 Frauen und Männern, die nach der Beschäftigung als Leiharbeiter auf befristete Stammverträge übernommen wurden, müsse verhandelt werden. 

VW-Werk Kassel in Baunatal: Umstieg auf E-Autos hat weiger Arbeit zur Folge

Bätzold hofft darauf, dass durch eine jetzt steigende Nachfrage nach Hybridgetrieben und Elekroantrieben in Baunatal Chancen für eine Weiterbeschäftigung entstehen. Mitentscheidend dafür ist sicherlich, wie der ID.3 im Sommer in den Verkauf startet. Motor und Plattformteile für das erste reine Elektroauto des Konzerns kommen aus Baunatal.

Dass im Getriebebau mittelfristig immer weniger Menschen gebraucht werden, machte Bätzold an Zahlen deutlich. Seit 2014 sei die Zahl der jährlich gefertigten Einheiten rückläufig. Der Umstieg auf reine E-Autos werde weniger Arbeit zur Folge haben. Müssten für einen herkömmlichen Antriebsstrang 1400 Einzelteile verbaut werden, seien es für ein reines Elektroauto letztendlich nur noch 200.

Von Sven Kühling

Rückruf bei VW: Beim Golf 8 wurden gravierende Mängel festgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.