Impfungen für Mitarbeitende

1200 Termine pro Woche: VW-Werk Kassel will an zwei Standorten impfen

Jetzt wird bald zusätzlich geimpft: Im VW-Werk Kassel in Baunatal sind bereits zwei Impfstraßen eingerichtet worden. Das Bild zeigt zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens im Container für die Corona-Tests.
+
Jetzt wird bald zusätzlich geimpft: Im VW-Werk Kassel in Baunatal sind bereits zwei Impfstraßen eingerichtet worden. Das Bild zeigt zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens im Container für die Corona-Tests.

Im VW-Werk Kassel in Baunatal werden Beschäftigte bald gegen das Coronavirus geimpft. Die Vorbereitungen laufen.

Kassel/Baunatal – Ab Juni können zusätzlich Betriebsärzte Beschäftigte in Unternehmen gegen Corona impfen. Auch das VW-Werk Kassel in Baunatal will sich daran beteiligen. Das bestätigte Werksprecher Heiko Hillwig am Donnerstag (27.05.2021) auf Anfrage. Nachdem Volkswagen bereits in Modellprojekten an niedersächsischen Standorten ausgewählte Mitarbeiter geimpft habe, seien nun auch Impfdosen für den Standort Kassel in Baunatal bestellt worden, so der Sprecher weiter. „Pro Woche können wir in Kassel perspektivisch etwa 1200 Beschäftigte impfen, wenn genügend Impfstoff vorhanden ist und die Priorisierung aufgehoben wurde.“ Am Standort arbeiten insgesamt 16.600 Frauen und Männer.

Zwei Impfstraßen wurden am Standort bereits aufgebaut. Diese seien im Bereich des Original-Teile-Centers (OTC) und in einem Versammlungsraum in der Halle 2 eingerichtet worden, ergänzt Betriebsratsvorsitzender Carsten Bätzold.

Corona-Impfungen im VW-Werk Kassel: Impfstraßen organisiert

„Das ist super“, sagt Bätzold grundsätzlich zu dem Impfangebot ab Juni. Die Impfung sei die einzige Möglichkeit, wirksam gegen die Pandemie vorzugehen. VW werde jetzt alle Beschäftigten anschreiben und ihnen die Möglichkeit unterbreiten, so der Betriebsratschef weiter. „Und dann müssen sie sich in einen Termin einbuchen.“

An der Organisation der Impfstraßen sind laut Hillwig neben den Kollegen des Gesundheitswesens unter anderem Architekten der Baubetriebe, IT-Spezialisten aus dem Rechenzentrum, Mitarbeiter der Werksicherheit und des Brandschutzes sowie der Arbeitssicherheit, das Personalwesen und Projektbeauftragte beteiligt. Auch Freiwillige des Betriebsrates seien dabei, ergänzt Bätzold noch. Und wäre eine Aufstockung der Kapazitäten noch wünschenswert? Alles hinge von der Impfstoffmenge ab, sagen die Verantwortlichen einhellig. Laut Carsten Bätzold ist aber mit dem Angebot von 1200 Impfungen pro Woche schon die höchst mögliche Auslastung erreicht.

Seit September 2020 betreibt VW im Baunataler Werk bereits ein Corona-Testzentrum. Laut Hillwig ist die Resonanz auf das Angebot gut. In den Testcontainern am Kundencenter habe es inzwischen 3000 PCR-Tests gegeben. (Sven Kühling)

Das Baunataler VW-Werk verteilt seit Ostern auch Corona-Tests an seine Beschäftigten.

Mit dem kostenlosen HNA-Newsletter für den Kreis Kassel keine News mehr verpassen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.