Kontrolle mit Wärmebildkamera läuft weiter

Waldbrand bei Baunatal fraß eine Million Liter Wasser - Feuerwehreinsatz beendet

+
Hubschrauber im Löscheinsatz: So sah der Einsatz der Landespolizei aus Egelsbach vom Boden aus.

Baunatal. Rund eine Million Liter Wasser haben allein die Feuerwehren beim Waldbrandeinsatz am Montag und Dienstag bei Rengershausen verbraucht.

Das entspricht einer Menge von rund 8000 Badewannenfüllungen. Hinzu kamen weitere Wassermengen, die aus der Fulda abgepumpt wurden und die der Löschhubschrauber der Landespolizei aus Egelsbach ebenfalls aus der Fulda entnommen hat.

Diese Daten nannte jetzt das Baunataler Rathaus in einem Fazit zu dem Großeinsatz oberhalb der Regionalbanstrecke. 8000 Quadratmeter Böschung und Waldfläche standen ab Montag gegen 14.30 Uhr in Flammen.

Am Mittwoch um 14 Uhr sei der Einsatz offiziell beendet gewesen, sagt Erster Stadträtin Silke Engler auf Anfrage. „Auch die Straßen und Schienen sind wieder frei.“ Dennoch bleiben die Einsatzkräfte vorsichtig. In dem Bereich werde weiterhin kontrolliert, erläutert die Vizebürgermeisterin. „Alle paar Stunden ist die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera in dem Abschnitt unterwegs.“ Das Waldgebiet werde dabei auch weiterhin gewässert. Das soll auch in den nächsten Tagen so fortgesetzt werden. Jederzeit sei die Baunataler Feuerwehr wieder für einen Löschangriff einsatzbereit.

An der Böschung der Bahn: Auf diesem Foto ist genau zu sehen, wie sich der Brand von der Main-Weser-Bahn aus ausbreitete. Unten ist das Tunnelportal der ICE-Strecke zu erkennen.   

Ermittlungen zur Brandursache laufen

Die Brandursache ist immer noch nicht geklärt. Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizei in Kassel, geht davon aus, dass das auch noch einige Zeit dauern wird. Die Kasseler Inspektion hat ihren eigenen Ermittlungsdienst im Einsatz. Manchmal kämen in solchen Fällen weitere Spezialisten, etwa von der Bahn selbst, hinzu. Ein Ansatzpunkt zur Klärung der Brandursache ist laut Arend die in diesem Abschnitt der Bahn befindliche Gleisbaustelle.

Einschränkungen im Bahnverkehr aufgehoben

Die Einschränkungen für den Straßenverkehr und den Zugverkehr sind aufgehoben. Die Straße von Rengershausen nach Dittershausen ist seit Dienstagabend wieder geöffnet. Die Regionalzüge auf der Main-Weser-Bahn rollen wieder seit Dienstagabend. Die ICE-Strecke Kassel Fulda war wegen des unweit der Brandstelle befindlichen Tunnelportals am Montagabend für gut zweieinhalb Stunden gesperrt worden. Danach rollten die Züge in verlangsamter Fahrt am Einsatzort vorbei. Diese „Fahrt auf Sicht“ wurde laut Baunataler Rathaus am Dienstagvormittag beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.