Illegale Radpiste: Drei Fragen an den Bürgermeister

Eine illegale Radpiste haben vermutlich Jugendliche im Wald am Baunsberg angelegt. Hessen-Forst will die Aktivitäten nicht dulden und die Strecke mit Rampen und Steilkurven in diesen Tagen abbauen.

Lesen Sie auch:

Forst: Illegale Radpiste am Baunsberg kommt weg

Über die Haltung der Stadt Baunatal zu diesem Thema sprach unser Redakteur Sven Kühling mit Bürgermeister Manfred Schaub.

Herr Schaub, wird sich das Rathaus in die Diskussion um die Dirt-Bike-Strecke am Baunsberg einschalten?

Schaub: Sehr zurückhaltend. Es wäre gut, wenn diejenigen, die sich solche Strecken wünschen, melden würden. Damit unter anderem klar wird, wie viele es sind. Wir hatten kürzlich ein Jugendforum und fünf bis sechs Kinder- und Jugendbeteiligungen. Da wurde der Wunsch nach einer solchen Strecke nie geäußert.

Welche Position hat die Stadt zu der wild angelegten Biker-Piste? Schaub: Wir finden das Interesse an sportlicher Betätigung nachvollziehbar. Wir sehen aber auch die Belange des Naturschutzes und die Betretungsrechte des Waldes. Uns erreichen viele Rückmeldungen zu dem Thema, demnach sollten wir den Wunsch nach Ruhe und Erholung nicht außer Acht lassen.

Sieht die Stadt eine Möglichkeit für eine legale Strecke an anderer Stelle?

Schaub: Diese Frage werde ich erst beantworten, wenn ich weiß, wie viele Biker es gibt und an welcher Art von Strecke Interesse besteht.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.