Bohrungen in Waldhofkurve für A44-Tunnel

In der Waldhofkurve der B7 bei Helsa nehmen Bohrfachleute seit Wochen den Boden unter die Lupe. Mit einem Dutzend Bohrungen wird die Beschaffenheit des Untergrunds untersucht. 20 bis 28 Meter bohrten die Mitarbeiter der Firma Uni-Work aus Lauterbach in die Tiefe. Sie stießen auf Sandstein und Ton. Die Bohrungen sind Bestandteil der Baugrunduntersuchungen am geplanten Mund des Tunnels Hirschhagen, der am heutigen Parkplatz Waldhofkurve errichtet werden soll. Der A 44-Tunnel mit 4,1 Kilometer Länge wird der längste Tunnel in Hessen und 200 Mio. Euro kosten. (hog) Foto: Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.