Internationale Auszeichnung für "Tatort"-Kommissarin

Emmy-Preisträgerin Anna Schudt spielt Gaby Köster und hat ihre Liebe in Nordhessen gefunden

+
Wow: Anna Schudt freut sich in New York über den Emmy als beste Schauspielerin.

Anna Schudt ist als Dortmunder "Tatort"-Kommissarin bekannt. Für ihre Rolle als Komikerin Gaby Köster bekam sie nun einen International Emmy Award. Die Schauspielerin hat einen Bezug nach Nordhessen.

Für was bekam Anna Schudt den Emmy?

Für ihre Rolle als Comedian Gaby Köster in dem RTL-Film "Ein Schnupfen hätte auch gereicht". Die Tragikomödie basiert auf der Autobiografie der Kölner Komikerin, die 2008 einen schweren Schlaganfall erlitt und wochenlang im Koma lag. Noch heute ist die 56-Jährige körperlich beeinträchtigt. 

Das Schicksal Kösters hat auch Schudt beeinflusst, wie sie uns in einem Interview sagte: "Von Gaby Kösters Leben habe ich mitbekommen, dass es ganz und gar nicht selbstverständlich ist, morgens seine Beine aus dem Bett zu schwingen und so schnell laufen zu können, wie man will. Man sollte sich jeden Tag bewusst machen, wie gut es ist, gesund zu sein. Das steigert die Lebensqualität ungemein." 

Bei der Preisverleihung der Emmys in einem New Yorker Hotel gestand sie Köster: "Gaby, wir haben es endlich nach New York geschafft. Ich liebe dich so sehr." Da staunte sogar Emily Watson. Die Britin war ebenfalls als beste Schauspielerin nominiert, hatte gegen Schudt aber ebenso das Nachsehen wie Thuso Mbedu aus Südafrika und Denise Weinberg aus Brasilien.

Der Beitrag stammt von der Video-Plattform Glomex und wurde nicht von HNA.de erstellt.

Wer ist Anna Schudt eigentlich?

Die meisten kennen die 44-Jährige als Dortmunder "Tatort"-Kommissarin Martina Bönisch, die es mit dem Kollegen und Psychopathen Peter Faber (Jörg Hartmann) an ihrer Seite nicht leicht hat. Seit der ersten Folge, die im September 2012 lief, zählt das WDR-Team zu den Publikumslieblingen des Sonntagabendkrimis. Schudt feierte jedoch schon vorher Erfolge. Nach ihrem Schauspielstudium an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule war die gebürtige Konstanzerin Ensemble-Mitglied an den Münchner Kammerspielen sowie der Berliner Schaubühne. Neben ihrer Arbeit am Düsseldorfer Schauspielhaus ermittelte sie zudem in der ZDF-Serie "Der Kriminalist".

Wer ist der Ehemann von Anna Schudt?

Ein Nordhesse. Moritz Führmann wurde in Kassel geboren, wuchs in Vellmar auf, machte sein Abitur am Goethe-Gymnasium und spielte ebenfalls schon in einem "Tatort": Im März 2017 hatte er in der Bremer Folge "Nachtsicht" einen spektakulären Auftritt als Ex-Drogenabhängiger, der Menschen vorsätzlich mit dem Auto überfährt. Oscarreif ist die Geschichte, wie er Schudt kennenlernte. Beide standen in Düsseldorf in "Anna Karenina" auf der Bühne. "Erst haben wir nur geflirtet, nach der Premiere waren wir ein Paar", sagt Führmann.

Ungewöhnlich ist auch das Privatleben der Schauspieler: In Modefragen lässt Schudt sich von ihrem Mann beraten: "Der Mann ist der Stylo bei uns. Sein Kleiderschrank ist dreimal so groß wie meiner." Die Familie lebt mit drei Söhnen in Düsseldorf.

War Anna Schudt nicht auch mal mit dem Schauspieler Sebastian Koch zusammen?

Genau, die beiden waren von 2001 bis 2005 ein Paar. Der 56-Jährige, der unter anderem in dem mit einem Oscar ausgezeichneten Drama "Das Leben der Anderen" und der US-Serie "Homeland" mitwirkte, hatte ebenfalls gerade Grund zum Jubeln. Am Freitag erhielt Koch für seine Rolle in "Werk ohne Autor" einen Bambi als bester Schauspieler. Nun hat ihn seine Ex-Partnerin mit dem Emmy sogar noch übertroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.