1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Erhöhte Strompreise verbessern Bilanz der Niestetaler Energiegenossen

Erstellt:

Von: Boris Naumann

Kommentare

Weiter im Blick: Die Niestetaler Energiegenossen sind nach wie vor an einer Beteiligung an der geplanten Windparkerweiterung im Stiftswald interessiert. Archi
Weiter im Blick: Die Niestetaler Energiegenossen sind nach wie vor an einer Beteiligung an der geplanten Windparkerweiterung im Stiftswald interessiert. Archi © Andreas Fischer/Skypic

Die Niestetaler Energiegenossen fahren 2021 ein zufriedenstellendes Ergebnis ein, obwohl weniger Windstrom generiert wurde.

Niestetal – Zum sechsten Mal seit Bestehen wird die Niestetaler Bürgerenergiegenossenschaft Dein (Deine Energie in Niestetal) an ihre Mitglieder eine Dividende auszahlen – diesmal in Höhe von 4 Prozent, was einem Betrag von 10 Euro pro Anteil entspricht.

Zu dem Ergebnis für 2021 trugen nicht nur die vier eigenen Fotovoltaikanlagen, sondern auch die Beteiligungen an den Windparks Söhrewald/Niestetal, Stiftswald und erstmals auch Kreuzstein bei. Die Dein ist seit November 2019 mit 1,9 Prozent an dem Windpark Kreuzstein nördlich von Helsa-Wickenrode beteiligt.

So beträgt die Bilanzsumme für das Jahr 2021 etwas über 1,9 Millionen Euro. Das entspricht etwa dem Ergebnis des Jahres 2020, und das, obwohl jetzt auch zusätzlich der Windpark Kreuzstein in die Bilanz eingeflossen ist. „Tatsächlich war das Jahr mit Blick auf die Windkraft deutlich unterdurchschnittlich“, erläutert Dein-Vorstand Jürgen Drewitz. Jedoch sei die schwächere Energieausbeute durch bessere Strompreise kompensiert worden. „Unter dem Strich haben wir also ein durchaus zufriedenstellendes Jahresergebnis“, sagt Drewitz.

Tatsächlich weist die Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 2021 einen Überschuss von rund 111 000 Euro aus (Vorjahr 62 000 Euro). Schon jetzt wird für das Geschäftsjahr 2022 ein Jahresüberschuss von rund 110 000 Euro erwartet.

Aktuell zählt die Dein 236 Mitglieder. Sie halten 6697 Anteile, was einer Einlage von 1,67 Millionen Euro entspricht. Die Mitgliederzahl ist im Vergleich zum Vorjahr wieder leicht angestiegen.

Nach wie vor ist die Investitionsbereitschaft der Niestetaler Energiegenossen hoch. Laufend werde nach neuen Möglichkeiten gesucht, Geld zu investieren, sagt Drewitz. So liefen derzeit Gespräche mit weiteren Bürger-Energiegenossenschaften aus der Region, um auf diese Weise weitere Beteiligungen an Windparks in Nordhessen zu erwirken. „Nach wie vor ist für uns auch eine Beteiligung an der geplanten Erweiterung des Windparks Stiftswald sehr interessant“, sagt Drewitz. Die Städtischen Werke planen dort frühestens ab 2024 den Bau drei weiterer Windkraftanlagen.

Zudem ist die Dein weiter im Kontakt mit der Gemeinde Niestetal, um über den Einsatz von Fotovoltaik im Zuge der Erweiterung des Gewerbegebiets Sandershäuser Berg zu beraten. Bekanntlich möchte die Firma Winkler großflächig PV-Anlagen auf das dort geplante Logistikgebäude installieren. „Diese PV-Anlagen können ebenso wie auch die Windparks von einer Betreibergesellschaft mit Bürgerbeteiligung betrieben werden“, sagt Drewitz.

Grundsätzlich befürwortet die Dein den aktuellen Kurs der Bundesregierung in Sachen Energiewende. Allerdings seien die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen weniger das Problem als die aktuellen Lieferengpässe bei Materialien und Anlagen sowie der Fachkräftemangel, der eine zügige Fortentwicklung bei der Energiewende behindere.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion