Ehrenbürger Fuldatals – Aufgearbeiteter Grabstein und Hinweistafel an neuem Standort

Erinnerung an Johannes Bickel

Hergerichtet: Der Grabstein nebst Hinweistafel zu Johannes Bickel steht jetzt am Wegekreuz auf dem Friedhof in Ihringshausen Richtung Friedhofshalle. Foto: Schräer

Fuldatal. Neuer Standplatz für den Grabstein von Fuldatals Ehrenbürger und ehemaligem Bürgermeister der Gemeinde Ihringshausen Johannes Bickel.

Nachdem ein Fuldataler Steinmetzbetrieb den Grabstein der Familie Bickel in den letzten Wochen wieder hergerichtet hatte, wurde dieser nun an einem neuen Standort am Wegekreuz zur Friedhofshalle hin aufgestellt. Dies teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Ferner wurde eine entsprechende Hinweistafel in unmittelbarer Nähe zum Grabstein aufgestellt, auf der wichtige Daten über Johannes Bickel nachgelesen werden können.

Verfasser der Orts-Chronik

Johannes Bickel war von 1917 bis 1945 Bürgermeister der ehemals selbstständigen Gemeinde Ihringshausen. Zudem verfasste er die auch heute noch viel beachtete und geschätzte Orts-Chronik. Für sein jahrzehntelanges Wirken zum Wohle Ihringshausens wurden ihm durch Beschluss der Gemeindevertretung vom

10. April 1952 die Ehrenbürgerrechte verliehen.

Die Gemeinde Fuldatal dankt allen beteiligten Firmen und Institutionen, unter ihnen der Freundeskreis historisches Ihringshausen, die zur Umsetzung des neu hergerichteten Gedenksteines beigetragen haben. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.