Warten auf das schnelle Netz

Espenauer sorgen sich um Anschlusstermin für Glasfaser

+
Leerrohre sind verlegt: Die Vorarbeiten für den Internetausbau sind so gut wie abgeschlossen. Unser Bild zeigt den Weimarer Weg. 

Überall im Landkreis Kassel baut die Deutsche Glasfaser derzeit das Internet aus. Auch in Espenau wurden bereits im Dezember des vergangenen Jahres die Gehwege aufgebaggert und Leerrohre ins Erdreich gelegt. Doch seitdem tut sich nichts mehr.

Das sorgt für Unmut. Denn einige Kunden haben noch Verträge mit Mobilfunkanbietern, die sie rechtzeitig kündigen müssen, um am Ende nicht doppelt zu bezahlen. Einer von ihnen ist Uwe Schmidt.

„Die Bautrupps sind aus Espenau abgezogen und haben nur notdürftig verschlossene Gehwege hinterlassen“, sagt der Espenauer. Im Dorf frage man sich seit einigen Wochen, wie es jetzt weitergeht. „Anfragen bei der Kunden-Hotline werden sehr unfreundlich abgewimmelt.“ Kontakte zu verantwortlichen Mitarbeitern, die Auskunft über den Stand des Ausbaus geben könnten, würden nicht vermittelt. „Die Hotline verschanzt sich hinter Subunternehmern, deren Planung nicht bekannt ist“, sagt Schmidt. Dabei sei es wichtig, ein genaues Datum für seinen Anschluss ans Glasfasernetz zu erfahren. 

Denn die Deutsche Glasfaser würde nur Festnetzkunden die Gebühren für die Restlaufzeit der Altverträge erlassen. „Ich bin Mobilfunkkunde und habe eine dreimonatige Kündigungsfrist, sonst verlängert sich mein Vertrag um weitere zwölf Monate“, sagt Schmidt. Dass er und andere Espenauer doppelt zahlen müssen, will Schmidt aber vermeiden. Kündigt er seinen Mobilfunkvertrag aber zu früh, hat er möglicherweise monatelang keinen Internetanschluss. „Ich habe den Eindruck, die verzetteln sich und wir hängen völlig in der Luft.“

Tiefbauarbeiten wohl weitesgehend beendet

Die Deutsche Glasfaser teilt auf Anfrage unserer Zeitung mit: „Die Tiefbauarbeiten an den Längsstraßen in Mönchehof und Hohenkirchen sind weitestgehend beendet. Bis Mitte Juni werden dort noch restliche Arbeiten umgesetzt.“ Und ab Juli würden die Hausanschlüsse gelegt. „Voraussichtlich ab August werden die ersten Kunden in Mönchehof und Hohenkirchen ans Netz aktiviert“, so Markus Lungwitz von Deutsche Glasfaser. 

Für die Hausbegehung würden die Kunden zwecks Terminvereinbarung kontaktiert. Die Hausbegehung sei notwendig, um zu besprechen, an welcher Stelle die Glasfaser ins Haus gelegt werden soll. Zudem würden die Installationsorte von HÜP (Hausübergabepunkt) und NT (Netzanschluss) festgelegt. „Sobald die Kabel an der Hauswand liegen, werden Termine für die Aktivierung des Hausanschlusses vereinbart“, teilt die Deutsche Glasfaser mit.

Weitere Infos gibt es im Baubüro der Deutschen Glasfaser, Hermann-Gmeiner-Straße 5, donnerstags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.