450 Interessenten auf der Liste

70 neue Grundstücke – Baugebiet in Fuldabrück wird doppelt so groß wie geplant

Ein Herr mittleren Alters im Anzug, mit kurzen Haaren und mit Brille zeigt auf eine große Rasenfläche.
+
Hier im Ortsteil Dennhausen/Dittershausen soll es Baugrundstücke geben: Das Bild mit Bürgermeister Dieter Lengemann entstand im September vergangenen Jahres, als noch nicht feststand, wie groß das Baugebiet werden soll. (Achivfoto)

Das neue Baugebiet „Südliche Schulstraße“ im Fuldabrücker Ortsteil Dennhausen/Ditterhausen wird mehr als doppelt so groß, wie ursprünglich geplant. 70 Grundstücke sollen entstehen.

Fuldabrück – „Wir können Interessierten jetzt schätzungsweise 70 Grundstücke anbieten“, erklärt Bürgermeister Dieter Lengemann gegenüber der HNA.

Denn die Liste der Interessenten für ein Grundstück ist lang. 450 Menschen haben sich gemeldet, es werden auch keine weiteren Interessierten aufgenommen, erklärt der Rathauschef. Wie viele dann nach der Bewerbungsphase übrig bleiben, lasse sich noch nicht absehen.

Der Standort des geplanten Baugebiets.

Punktesystem hilft bei Entscheidung, wer Bauplatz kauft

Die Vergrößerung des Baugebiets ist möglich, weil die Eigentümer weitere Flächen für eine Bebauung zur Verfügung gestellt haben. Das hat aber auch zur Folge, dass das Bebauungsplanverfahren nun länger dauert, als geplant. „Im Frühjahr 2022 rechnen wir mit der Beschlussfassung über den Bebauungsplan“, sagt Lengemann. Vorher war der Herbst 2021 angedacht.

Wer am Ende einen Bauplatz kaufen kann, wird mithilfe eines Punktesystems entschieden. Wer in Fuldabrück arbeitet oder schon lebt, hat bessere Chancen als jemand, der keine dieser Eigenschaften erfüllt.

Außerdem spielt eine Rolle, ob die Interessenten Kinder haben oder nicht und ob man sich ehrenamtlich engagiert. Wer allerdings schon ein Grundstück in Fuldabrück besitzt, hat schlechtere Chancen auf einen Bauplatz.

Auch Platz für Reihen- und Mehrfamilienhäuser vorgesehen

Die Bewerber mit der höchsten Punktzahl haben dann als erste die Möglichkeit, ein Grundstück auszusuchen. Haben mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl, kann der Gemeindevorstand eine genaue Reihenfolge festlegen beziehungsweise per Los über die Reihenfolge entscheiden.

Über die Vergabe von Reihenhausgrundstücken an Investoren entscheidet der Fuldabrücker Gemeindevorstand ohne das Punktesystem.

Neben den Flächen für Einfamilienhäuser ist auch Platz für Reihen- und Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Außerdem ist geplant, dass das Gebiet durch ein Nahwärmenetz versorgt wird. Damit würden sich die zukünftigen Grundstückseigentümer den Einbau einer eigenen Heizungsanlage in ihren Häusern sparen. (Theresa Novak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.