A44 bei Kassel

Enorme Lärmbelästigung an der Bergshäuser Brücke: Was hat Hessen Mobil bisher unternommen?

Weil seit den Sanierungsarbeiten an der Bergshäuser Brücke der Lärm der A44 zugenommen hat, hat Hessen Mobil nachgebessert. Wir erklären, was getan wurde.

  • Seit der Sanierung ist die Lärmbelästigung an der Bergshäuser Brücke in Fuldabrück bei Kassel enorm gestiegen.
  • Die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil hat nachgebessert.
  • Wir erklären, was unternommen wurde.

Weil seit den Sanierungsarbeiten an der Bergshäuser Brücke der Lärm laut Bürgerinitiative (BI) zugenommen hat, hat die Straßenverkehrsbehörde nachgebessert.

Gemeinsam mit Anwohnern hatten Verkehrsexperten im September einen Punktekatalog von Lärmquellen erarbeitet. Einige konnten schon beseitigt werden, wie ein Sprecher von Hessen Mobil nun bestätigt. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Bergshäuser Brücke an der A44: Was konnte Hessen Mobil bisher verbessern?

Als Lärmquelle an der Bergshäuser Brücke war beispielsweise die Übergangskonstruktion der Brücke ausgemacht worden. Dort greifen Metallzähne ineinander, die vorher auf der Oberfläche nicht ganz eben waren und beim Drüberfahren Lärm erzeugt haben. Wie Sprecher Marco Lingemann bestätigt, hat eine Fachfirma Mitte Februar die Teile glatt geschliffen.

Außerdem hat Hessen Mobil lockere Schrauben an den Schutzplanken überprüft und festgeschraubt. Schäden am Asphalt hat die Behörde bereits vergangenes Jahr ausgebessert.

Welche Punkte sind bei der Bergshäuser Brücke an der A44 noch offen?

An manchen Teilen wie im Unterbau, an den Wartungsstegen und dem Besichtigungswagen der Bergshäuser Brücke liegen Metallteile auf Metall. Da sich die Brücke bewege und ausdehne, entstünden an manchen Stellen dadurch Geräusche. Dort sollen Gummipuffer eingesetzt werden, um schlagende und rappelnde Geräusche zu verhindern.

Auch an den Spannseilen der Unterkonstruktion entstehen Geräusche. Hier sollen Hohlräume ausgefüllt werden, um den Effekt eines Verstärkers zu unterbinden.

Ein offener Punkt ist auch das bei starkem Wind pfeifende Geräusch. Bisher konnte noch nicht geklärt werden, woher es kommt, erklärt Lingemann. Allerdings gebe es einen neuen Verdacht: Es könnte durch den Luftzug durch Metallkappen um die Befestigung der Unterspannseile entstehen. Dort soll nun versuchsweise an zwei Punkten in Ortsnähe der Freiraum ausgestopft werden.

A44 Bergshäuser Brücke: Warum konnte das noch nicht behoben werden?

Für diese Arbeiten an der Bergshäuser Brücke muss die Behörde per Ausschreibung nach Firmen suchen. Eine Ausschreibung ist laut Vergaberecht immer ab einem bestimmten Betrag nötig. 

Für diese Ausbesserungen an der Bergshäuser Brücke an der A44 wird das Gesamtvolumen der Sanierung als Maß herangezogen, deshalb sei die Ausschreibung zwingend, erklärt Lingemann. Es handele sich dabei aber um kleine Details, die im Sommer erledigt sein dürften, sagt Lingemann.

Wie war das Treffen für Anwohner der Bergshäuser Brücke und Hessen Mobil?

„Es war eine sehr wertschätzende Atmosphäre“, berichtet Marco Lingemann. Im Gespräch konnte geklärt werden, wofür Hessen Mobil zuständig in Bezug auf die Bergshäuser Brücke ist, und dass beispielsweise für Geschwindigkeitsbegrenzungen an anderer Stelle nachgehakt werden müsse. Der Dialog mit den Anwohnern sei sehr wichtig, sagt Lingemann. Die Anwohner der Bergshäuser Brücke liefern wichtige Hinweise zu Geräuschen und wo sie herkommen. Es könne sich auch gern jeder Anwohner bei Hessen Mobil melden, der einen weiteren Hinweis hat.

Joachim Gries, Initiator der Bürgerinitiative gegen Lärm sagt: „Wir hatten zwar gehofft, das mehr umgesetzt würde“, aber die Ausschreibungen hätten das Ganze nun etwas verzögert. 

Rubriklistenbild: © Thomas Ackermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.